Willkommen am Helmholtz-Zentrum Berlin

Das Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) betreibt die Neutronenquelle BER II und die Synchrotronquelle BESSY II, die tiefe Einblicke in den Aufbau von Materialien und die darin ablaufenden Prozesse ermöglichen. Beide Großgeräte werden auch von externen Gästen intensiv für die Forschung genutzt (rund 3000 Besuche im Jahr). Ein wichtiger Schwerpunkt am HZB ist die  Dünnschicht-Photovoltaik sowie die Umwandlung von solarer Energie in Wasserstoff (Solare Brennstoffe). Das HZB ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft und hat das Kompetenzzentrums Photovoltaik (PVcomB) mit gegründet, um den Technologietransfer in die Industrie zu fördern.

Aktuelle Informationen

  • <p>Kristallstruktur eines menschlichen MTH1-Proteins in Verbindung mir einem Schl&uuml;sselinhibitor. Bildquelle:Stockholm University, Prof. Pal Stenmark.</p>08.04.2014

    Neues Behandlungskonzept gegen Krebs

    Ein Forscherteam von fünf schwedischen Universitäten hat einen neuen Weg gefunden, Krebs zu behandeln. Ihr Konzept haben die Wissenschaftler jetzt im Fachjournal „Nature“ vorgestellt. Es basiert darauf, ein für Krebszellen charakteristisches Enzym mit der Bezeichnung MTH1 zu blockieren. Im Gegensatz zu normalen Zellen brauchen Krebszellen MTH1, um zu überleben. Ohne MTH1 werden oxidierte Nukleotide in die Krebs-DNA integriert – letale DNA-Doppelstrangbrüche sind die Folge. [...].

  • <p>Zu sehen ist die Topographie der Probenoberfl&auml;che (wei&szlig;e Linien um die Nano-partikel) sowie die lokalen optischen Anregungen. Die Aufnahme zeigt mehrere&nbsp; &bdquo;Hot spots&ldquo; (gelb), die durch Wechsel-wirkungen der Nanoteilchen mit dem Licht und auch untereinander entstehen.<br />Bild: HZB/CalTech</p>07.04.2014

    Wie Nanopartikel noch dünnere Solarzellen ermöglichen

    Nanostrukturen könnten dafür sorgen, dass mehr Licht in die aktive Schicht von Solarzellen gelenkt wird, so dass der Wirkungsgrad steigt. Prof. Dr. Martina Schmid (HZB und FU) hat nun genau gemessen, wie unregelmäßig verteilte Silber-Partikel die Lichtausbeute verändern. Sie zeigte, dass die Nanoteilchen über ihre elektromagnetischen Nahfelder miteinander wechselwirken, so dass lokale „Hot Spots“ entstehen, wo das Licht besonders stark konzentriert wird. [...].

  • <p>Im PVcomB stehen umfangreiche Analyseeinheiten zur Verf&uuml;gung, um die D&uuml;nnschichttechnologien sowohl f&uuml;r die Silizium- als auch die CIGS-Linie weiterzuent-wickeln. Hier wird gerade ein Glassubstrat in eine Silizium-Beschichtungskammer eingebracht.</p> <p>Foto: Berlin Partner f&uuml;r Wirtschaft und Technologie / Monique W&uuml;stenhagen</p>02.04.2014

    Effizienz-Weltrekord für Dünnschichtsolarzellen - präsentiert auf Berliner Konferenz

    Mit einem Paukenschlag begann in Berlin der diesjährige internationale Workshop zur CIGS Solar Cell Technology, den das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) bereits zum fünften Mal organisiert. Katsumi Kushiya von der japanischen Firma Solar Frontier präsentierte den zirka 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen neuen Effizienz-Weltrekord. 20,9 Prozent des eingestrahlten Sonnenlichts können die neuen Dünnschichtsolarzellen aus Kupfer-Indium-Gallium-Selenid in elektrische Energie umwandeln. [...].

  • <p>Roel van de Krol, Leiter des HZB-Instituts f&uuml;r Solare Brennstoffe, koordiniert das internationale Forschungsprojekt PECDEMO. Foto: P.Dera/HZB</p>31.03.2014

    PECDEMO: Wasserstoff aus Sonnenlicht

  • <p>Um den Reinraum am HZB-Institut f&uuml;r Silizium-Photovoltaik zu betreten, mussten die M&auml;dchen lange Kittel, &Uuml;berschuhe und eine wei&szlig;e Haube anziehen.Foto: HZB</p>28.03.2014

    Fast 100 Mädchen beim Girls' Day am HZB

  • <p>Die Abbildung zeigt die typische Spintextur (Pfeile) eines topologischen Isolators (unten) und wie diese durch zirkular polarisiertes Licht entweder gemessen (oben) oder kontrolliert ver&auml;ndert wird (Mitte). Bild: Rader/S&aacute;nchez-Barriga/HZB</p>27.03.2014

    Elektronenspins mit Licht steuern

  • <p>Sch&ouml;ner Tagungsort f&uuml;r gute Wissenschaft: Die Herbstschule in Schwielow f&uuml;hrt junge Wissenschaftler in Themen rund um die D&uuml;nnschichtphotovoltaik ein.</p>17.03.2014

    Herbstschule zur Charakterisierung und Modellierung von Dünnschicht-Solarzellen


mehr  InformationenNews RSS