Richtfest Neutronenleiterhalle 2

Mehr Platz für Experimente am Forschungsreaktor im Hahn-Meitner-Institut

Im Hahn-Meitner-Institut in Berlin wurde am Mittwochvormittag des 30. Juni 2004 Richtfest bei der „Neutronenleiterhalle 2” gefeiert, einem Neubau für Experimente am Forschungsreaktor BER II. Der Neubau wird der Erforschung der Materie mit Neutronen dienen und soll vor allem Wissenschaftlern aus anderen Forschungseinrichtungen, Universitäten und der Industrie zur Verfügung stehen.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Dr. Hermann-Friedrich Wagner, Bundesministerium für Bildung und Forschung, hob bei der Feier die herausragende Position des Hahn-Meitner-Instituts auf dem Gebiet der Forschung mit Neutronen in der nationalen und internationalen Wissenschaftslandschaft hervor.

Die „Neutronenleiterhalle 2“ wird Experimentierplätze aufnehmen, von denen neue Erkenntnisse über die Struktur und Eigenschaft der Materie unter extremen Umgebungsbedingungen zu erwarten sind. Hierfür werden außergewöhnliche Probenumgebungen zur Verfügung stehen, insbesondere starke Magnetfelder und tiefe Temperaturen.

Die „Neutronenleiterhalle 2“ belegt eine Fläche von nahezu 1.000 Quadratmetern bei einer Höhe von 14 Metern. Die Baukosten betragen etwa fünf Millionen Euro; für die Messplätze sind weitere rund sechs Millionen Euro vorgesehen.


30. Juni 2004