Protonentherapie am Helmholtz-Zentrum Berlin

Die Charité, Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin und das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) führen seit Juni 1998 gemeinsam die Protonentherapie von Augentumoren durch, seit 2007 unter Federführung der Charité. Bitte besuchen Sie auch die Infoseiten der Charité zur Augentumortherapie.

Was Sie wissen sollten

500 bis 600 Menschen jährlich sind in Deutschland von einem malignen Aderhautmelanom betroffen. Mehr als 2.000 Patienten aus ganz Deutschland und den Nachbarländern wurden bislang am HZB behandelt. Der Erfolg spricht für sich: In mehr als 97% der Fälle lässt sich der Tumor vollkommen zerstören. Zumeist wird damit nicht nur das Auge, sondern auch die Sehkraft in einem befriedigenden Maß erhalten.

Diese spezielle Art der Bestrahlung wird weltweit und seit längerer Zeit auch an anderen Zentren mit großem Erfolg praktiziert. Für Deutschland ist die Anlage am HZB einmalig. Sie bietet die Möglichkeit, hochenergetische Protonen, wie sie mit unseren Beschleunigern erzeugt werden, für die Behandlung von Augentumoren zu nutzen.

Kontakt zur Klinik und Tumorsprechstunde (Prof. Dr. A. Joussen)

Prof. Dr. A. Joussen
Klinik für Augenheilkunde Charité

Hindenburgdamm 30
12100 Berlin
Fon +49 30 8445 - 2331 (Sekr.)
Fax +49 30 8445 - 4450

Kontakt zur Medizinphysik und Therapieorganisation (Dr. J. Heufelder)

augentumortherapie

Dr. J. Heufelder
BerlinProtonen - Die Protonentherapie der Charité

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Protonen für die Therapie
Hahn-Meitner-Platz 1
(ehemals Glienicker Str. 100)
14109 Berlin
Fon +49 30 8062 - 42966 (Organisation)

Kontakt zum Betrieb und zur Beschleunigertechnik (Dr. A. Denker)

Dr. A. Denker
Protonen in der Therapie Helmholtz-Zentrum Berlin
Hahn-Meitner-Platz 1
(ehemals Glienicker Str. 100)
14109 Berlin
Fon +49 30 8062  - 42415 (Sekr.)