Komplementäre Untersuchungen von Brennstoffzellen mit Synchrotronstrahlung und Neutronen

  • Optimierung des Wasser-Managements in wasserstoffbetriebenen PEM Brennstoffzellen
  • Produktwasser befeuchtet die Membran, stört aber auch den Gastransport/die Gasversorgung des Katalysators
  • Optimale Wasserverteilung garantiert erhöhte Leistungsausbeute und Lebensdauer
  • Durchleuchten der Zellen während des Betriebs unter realistischen Einsatz- und Umgebungsbedingungen (z.B. Kaltstartproblematik)
  • Neutronen für die gesamte Zelle inklusive Metallverkleidung, Synchrotronstrahlung zur Identifizierung kleinster Wassermengen in den mikro-porösen Gasverteilerstrukturen (unter denselben Bedingungen)

Foto mit freundlicher Genehmigung des ZSW Ulm