Elektrochemisches Rastermikroskop (SECM)

Die Technik eignet sich besonders für die Untersuchung von Elektronentransferprozessen an mit anorganischen bzw. organischen, katalytisch aktiven Makromolekülen modifizierten Halbleiter-Elektrolyt-Grenzflächen. Die Technik bietet eine laterale Auflösung der (photo)-elektrochemischen Reaktivität von strukturierten Grenzflächen. Das Messprinzip besteht in der Störung des semi-sphärischen Diffusionsbereiches und des entsprechenden fließenden Stroms einer massentransportkontrollierten Redox-Reaktion an einer Pt-Mikroelektrode, wenn die Mikroelektrode mittels eines x-y-z-Steuerungssystems zur untersuchten Oberfläche angenähert wird. Das Potential bzw. der Strom an der Mikroelektrode und an der Oberfläche werden unabhängig anhand eines Bi-Potentiostaten gesteuert, sodass sich in-situ Unter­su­chun­gen des Elektronentransfers durchführen lassen.