Nanowissenschaften und Materialien für die Informationstechnologie

In diesem Forschungsthema beschäftigen sich die Zentren mit den außergewöhnlichen physikalischen und chemischen Eigenschaften, die Nanostrukturen von mikro- und makroskopischen Strukturen unterscheiden. Mit höchster räumlicher und zeitlicher Auflösung untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler grundlegende Eigenschaften und Prozesse von Nanostrukturen bis hinunter in den Sub-Nanometerbereich.

Damit stehen Prozesse und Methoden mit ultrakurzen Längen- und Zeitskalen im Vordergrund. Sie haben unmittelbare Relevanz für künftige Informationstechnologien.

HZB-Wissenschaftler entwickeln nanooptische Materialien, photonische Kristallfasern und 3D-XUV-optische Systeme aus Nanostrukturen . Für ihre jeweilige Funktion werden diese mit zuvor unerreichbarer Präzision maßgeschneidert.

Forschungsziel

Verbessern der Auflösung von Instrumenten und Verschieben der sie begrenzenden physikalischen Limits: Spektroskopie- und Streumethoden sowie Bildgebung. Bei in-situ-Studien auch Erfassung von ultraschnellen Dynamiken.

Expertise

XUV-Optiken, Metrologie, Nanostrukturen

Forschungs-Infrastruktur

BESSY II: Optik, MySpot, Nanolabor

Beiträge der HZB Organisationseinheiten