20.10.2015

D-Lecture mit Metin Tolan: "Brennendes Eis" - was Synchrotronstrahlung über die Bildung von Hydraten verraten kann

Methanhydrat bildet sich unter den extremen Bedingungen der Tiefsee und wird an der Luft zu "brennendem Eis" © Science Party SO174/GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel.

Riesge Mengen an Kohlenstoff sind in Form von Methanhydraten ("Brennendes Eis") in der Tiefsee gespeichert. Prof. Metin Tolan, Technische Universität Dortmund, wird neue Daten aus Synchrotron-Experimenten vorstellen, die zum  ersten Mal Einblicke in den Prozess der Hydratbildung ermöglichen und damit ein brennendes Thema der Energie- und Klimaforschung berühren.

Metin Tolan wird verschiedene Modellvorstellungen von Hydraten als Käfigstrukturen diskutieren und die Daten mit Computersimulationen vergleichen. Der Wissenschaftler hat 2013 den Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft erhalten und ist für seine gut verständlichen und spannenden Vorträge bekannt.

Der Vortrag (in englischer Sprache) findet im Hörsaal von BESSY II auf dem Wilhem-Conrad-Röntgen-Campus des HZB um 14:00 statt. Danach sind alle Zuhörerinnen und Zuhörer zu Glühwein und Gesprächen eingeladen. Ein Shuttle wird von Wannsee nach Adlershof und zurück angeboten. Bitte melden Sie sich bei jennifer.bierbaum@helmholtz-berlin.de , wenn Sie den Shuttle nutzen möchten.

Der Shuttle fährt um 13:00 pünktlich von Wannsee ab und um 16:00 zurück.

D-Lecture: “Synchrotron Radiation Studies of Gas hydrates under extreme conditions”

3. November 2015 um14:00

BESSY II, Hörsaal

arö