08.03.2018

Anwohnerinformation: Fehlalarm am Forschungsreaktor BER II am 7. März 2018

Wir möchten Sie informieren, dass es am Mittwoch, dem 7. März 2018 um 21:19 Uhr zu einer Fehlauslösung des Reaktoralarms am Berliner Experimentierreaktor BER II gekommen ist. Der BER II war zu diesem Zeitpunkt kontinuierlich störungsfrei im Normalbetrieb. Nach Klärung der Ursache des Fehlalarms erfolgte eine mündliche Entwarnung über die Lautsprecheranlage des Campus.

Wegen des Fehlalarms war auf dem Gelände des HZB und in seiner Umgebung ein einminütiger, zweimal unterbrochener Heulton zu hören. Der BER II war zu diesem Zeitpunkt kontinuierlich störungsfrei im Normalbetrieb und musste auch nicht heruntergefahren werden. Die Bedienungsmannschaft des BER II hat vorschriftsgemäß die Alarmierungskette abgearbeitet und alle zuständigen Personen des HZB sowie die Aufsichtsbehörde informiert.

Der Leiter des Reaktorbetriebs, Dr. Stephan Welzel, hat sich sofort zum BER II begeben, sich vom störungsfreien Betrieb persönlich überzeugt und gemeinsam mit dem diensthabenden Personal die Ursache für den Fehlalarm identifiziert.

Ursache für den Fehlalarm war eine technische Störung an einem Druckknopfmelder. Noch in der Nacht hat ein Servicetechniker den defekten Druckknopfmelder ausgetauscht. Nach Klärung der Störungsursache erfolgte eine mündliche Entwarnung über die Lautsprecheranlage des Campus.


Newsletter