Forschungshighlights 20 Jahre BESSY II: 1998 - 2018


  • 1998: Am 4. September wurde BESSY II nach nur vier Jahren Bauzeit (Spatenstich 1994) feierlich in Betrieb genommen
  • 2002: Start des Low-Alpha-Modus mit kurzen Elektronenpulsen für zeitaufgelöste Messungen

2003: Die Himmelsscheibe von Nebra

Die 1999 entdeckte Himmelsscheibe stammt aus der frühen Bronzezeit. Forscher nahmen sie an der BAM-Beamline von BESSY II unter die Lupe und stellten fest, dass das Gold nicht wie vermutet aus Rumänien, sondern aus Cornwall in England stammt. Dies erlaubt Rückschlüsse auf Handelswege vor 4000 Jahren.

Bild aus dem Paper: BESSY Jahresbericht 2004, S. 32 Bild: CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid= 34865586

Paper: BESSY Jahresbericht 2004, S. 32 Bild: CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34865586

  • 2005: Erste Vorschläge für BESSY VSR
  • 2005: Erstes Femto-Slicing-Experiment mit ultrakurzen Röntgenpulsen

2007: In der Buchlunge gelesen

Die Lunge von Skorpionen besteht aus Atemtaschen, die wie zu einem Buch zusammengepackt sind. Im Röntgenlicht von BESSY II konnte ein Team nun erstmals den detaillierten Aufbau dieser Buchlunge zerstörungsfrei in 3D analysieren.

  • 2009: BESSY II wird in die Helmholtz-Gemeinschaft aufgenommen und fusioniert mit dem Hahn-Meitner-Institut zum Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie HZB
  • 2010: Gründung des MX-Labors für Proteinkristallographie
Bild aus dem Paper: Nature Methods 2010. DOI:10.1038/nmeth. 1533 Bild: G. Schneider/HZB

Paper: Nature Methods 2010. DOI:10.1038/nmeth. 1533 Bild: G. Schneider/HZB

  • 2011: Installation des LINACVorbeschleunigers

2011: Ultraschnelle Ummagnetisierung

In einer Legierung aus Gadolinium, Eisen und Kobalt beobachtete ein Team einen neuen Effekt an BESSY II. Dabei zeigten sie mit ultraschnellen Lichtpulsen, dass die magnetische Ausrichtung der Eisenatome fünfmal schneller umklappt als die von Gadolinium. Dies führt kurzfristig zu starker Magnetisierung und könnte die Datenverarbeitung beschleunigen.

Bild aus dem Paper: Current Biology 2011. DOI: 10.1016/j.cub.2011.08.006 Bild: F. Wieder, A. Hilger/HZB

Paper: Current Biology 2011. DOI: 10.1016/j.cub.2011.08.006 Bild: F. Wieder, A. Hilger/HZB

  • 2012: BESSY II wird auf Top-Up-Modus umgestellt
  • 2012: FEMTOSPEX Upgrade

2012: Wikingerschatz vom Oseberg

Norwegische Restauratoren haben an BESSY II einen vom Zerfall bedrohten Holzwagen aus einem Wikingergrab in der Nähe des Oslo-Fjords untersucht. Er wurde damals mit Alaun konserviert, das die Fasern im Holz stark veränderte. Die Ergebnisse helfen, neue Konservierungstechniken zu entwickeln, um den Kulturschatz zu retten.

Bild aus dem Paper: Science 2012. DOI:10.1126/science. 1223264 Bild: Christopher Pöhlker/ MPI für Chemie

Paper: Science 2012. DOI:10.1126/science. 1223264 Bild: Christopher Pöhlker/MPI für Chemie

2012: Graphen auf Nickel

Graphen besteht aus Kohlenstoffatomen, die ein flaches Netz mit sechseckigen Maschen bilden. Dabei ist Graphen sehr leitfähig. Bringt man Graphen auf Nickel auf, kommt es zu Verzerrungen des Netzes: Die Elektronen des Graphens verhalten sich eher wie Licht und weniger wie Teilchen, zeigten Untersuchungen an BESSY II. Dieser Mechanismus ist für Anwendungen interessant.

  • 2013: Konzeptstudie zum Upgrade von BESSY II zu BESSY VSR
Bild aus dem Paper: Nature Chemistry 2013. DOI: 10.1038/ NCHEM.1572 Bild: Georg Heimel/HU Berlin

Paper: Nature Chemistry 2013. DOI: 10.1038/NCHEM.1572 Bild: Georg Heimel/HU Berlin

2014: Neues Behandlungskonzept gegen Krebs

Ein schwedisches Team hat einen neuen Therapieansatz gegen Krebs entdeckt. Es blockierte das Enzym MTH1, das Krebszellen brauchen, um zu überleben – im Gegensatz zu normalen Zellen. Sie entschlüsselten die Enzym-Struktur an BESSY II und erhielten wichtige Informationen, um Wirkstoffe zur Blockade

Bild: P. Zaslansky, Zahnwurzelbehandlung

Bild: P. Zaslansky, Zahnwurzelbehandlung

2015: Meteoriten geben Auskunft über frühes Sonnensystem

Geologen haben Proben aus dem Pallasite-Meteoriten an BESSY II untersucht. Sie identifizierten winzige Partikel, die sich während der frühen Phase des Sonnensystems magnetisch ausgerichtet hatten. Der Meteorit speichert so wie eine Festplatte Informationen über unse frühes Sonnensystem.

  • 2015: Technische Designstudie BESSY VSR
  • 2016: Richtfest bERLin-Pro und Testinghalle
  • 2016: EMILLabor an BESSY II wird eröffnet
Paper: Energy & Environ. Science 2016. DOI: 10.1039/C6EE00402D Bild: HZB

Paper: Energy & Environ. Science 2016. DOI: 10.1039/C6EE00402D Bild: HZB

2016: Neue Datenspeicher: Magnetische Muster in dünnen Schichten

Forschende haben einen Weg entdeckt, um exotische magnetische Muster wie Monopole oder Wirbel in dünnen magnetischen Schichten zu erzeugen. An BESSY II kartierten sie die magnetischen Domänen innerhalb eines Eisen-Nickel-Films. Das Material gilt als Kandidat für künftige magnetische Datenspeicher.

Paper: Nature comms 2017. DOI: 10.1038/ncomms14885 Bild: 10.1038/ncomms14885

Paper: Nature comms 2017. DOI: 10.1038/ncomms14885 Bild: 10.1038/ncomms14885

2018: Effizienz von metallfreien Photokatalysatoren erhöht

Polymere Kohlenstoffnitride lassen sich als Katalysatoren für die Produktion von solarem Wasserstoff nutzen. Mit dem weichen Röntgenlicht von BESSY II fanden Forscher heraus, welche Rolle Nanostrukturierungen dabei spielen. Sie steigerten die Effizienz dieser günstigen, metallfreien Materialien um den Faktor elf.

  • 2018: “Twin Orbit Nutzertestwoche” erfolgreich durchgeführt