Tipps und Tricks zum erfolgreichen Ausdruck im großen Format

Wenn Sie zum ersten Mal  Poster erzeugen möchten, lassen Sie sich helfen. Am besten wenden Sie sich an jemanden mit Erfahrung in Ihrem Umfeld.

Bei sichtbaren Fehlern auf der Statusseite können Sie auf das Bild klicken und damit die PDF-Voranzeige ansehen. Wenn diese nicht angezeigt wird oder auch fehlerhaft ist, wird der Ausdruck wahrscheinlich ebenfalls fehlerhaft sein.

Prüfen Sie die Einstellungen (Orientierung und Format) in Ihren Programmen und
verwenden Sie bitte kein PowerPoint oder daraus erzeugte PDF-Dateien.

Grundsätzliches

Gute Ausdrucke sind keine Zauberei! Beginnen Sie so früh wie möglich Ihr Poster zu gestalten und drucken Sie rechtzeitig bevor Sie es benötigen. Verlorene Zeit lässt sich nicht zurückholen. Sie vermeiden unnötigen Stress.

Fehlerfreie Jobs benötigen nur wenige Sekunden bis zur Anzeige auf der Statusseite. Es ist ratsam den Link zur Erneuerung der Seite zu benutzen, auch mehrfach.  Wenn es länger dauert, sind zumeist die Verwendung von MS PowerPoint oder fehlerhafte Software bzw. unpassende Einstellungen der Treiber die Ursache.

Bitte verwenden Sie nur die offiziellen Vorlagen für Poster des HZB.

Die jeweils aktuellen Versionen finden Sie auf der Vorlagen-Seite der Abt. Kommunikation.

Format falsch beim Audruck von Windows

Bitte unbedingt das Papierformat auch im Druckdialog ihres PC auf A0 einstellen. Die Vorgabe ist häufig nur A4. Dieser Fehler ist in der Voranzeige nicht immer erkennbar! Die Seiten-Orientierung bei der Ausgabe beachten (insbesondere bei A1 und A3) und im HP-Treiber ggf. die Option "drehen" wählen, sonst wird Papier verschwendet und sie müssen danach den Ausdruck zuschneiden.

Im Adobe Reader können Sie für den Ausdruck die Seiten-Orientierung ändern und das Format auf das aktuelle Seitenformat anpassen. Dabei kann es zu Verlusten in der Qualität (insbesondere bei Fotos) kommen. Verwenden Sie dazu die Voranzeige im Druckdialog des Adobe Readers.

Druckprobleme mit MS PowerPoint

MS PowerPoint ist ein Präsentationsprogramm und ungeeignet für Druckerzeugnisse größer A3. Druckjobs aus diesem Programm können die Drucker stundenlang blockieren! Für Druckerzeugnisse gibt es MS Office Publisher.

Microsoft PowerPoint kennt kein A0-Papierformat, da es dafür nicht gedacht ist. So schön es für den Beamer sein mag, so ungeeignet ist es für das große Format im Ausdruck.

Verwenden Sie bitte das im Office-Paket enthaltene Programm MS Office Publisher. Die Inhalte lassen sich mit drag-and-drop von PowerPoint nach Publisher bequem verschieben.

Wenn es dennoch nicht anders gehen sollte (als utima ratio!): Als Workaround bitte ein benutzerdefiniertes Format mit 119 cm * 84 cm angeben, und über PDF (z.B. mit dem Acrobat Destiller) ausgeben.

Trotz dieser Maßnahmen kann es zur Blockade des Druckdienstes kommen. Die komplexen Strukturen in PowerPoint-Ausgaben können sich auch in die PDF-Struktur vererben und Probleme beim Ausdruck verursachen. 

Jobs von PowerPoint, welche den Druckbetrieb blockieren, werden sofort gelöscht. Wir  können bei der Fehlerbehebung im PowerPoint bei allem Bemühen nicht wirklich helfen und empfehlen als Alternative das im Office-Paket enthaltene Programm MS Office Publisher, CorelDRAW, Adobe Illustrator oder OpenOffice/LibreOffice Draw (ist kostenfrei) zu verwenden. Helfen Sie mit, die Ursache der Probleme zu beheben und Sie werden nicht an den Folgen leiden.

Ausdruckversuche von TeX divps

Die Drucker interpretieren die PostScript-Ausgabe des Kommandos dvips nicht richtig. Erzeugen Sie bitte einen Druckjob auf dem Linux-Application-Server dinux mit dem Kommando

/net/bin/ps2dpos_a0 IhreDatei

Falls Ihnen das alles zu kompliziert ist, melden Sie sich bitte bei Andreas Tomiak (Tel. 42593) oder (besser) per E-Mail an tomiak@helmholtz-berlin.de.

Die Voranzeige sieht auch im Fehlerfall (d.h. beim direkten Druck von dvips) korrekt aus!