XP-Systeme in Quarantäne

Am 8. April 2014 hat Microsoft den Support für das Betriebssystem Windows XP eingestellt. Dies bedeutet, dass sicherheitsrelevante Updates für Windows XP nicht mehr entwickelt und veröffentlicht werden. Windows XP-Systeme, die mit Daten von außen (z.B. über Mail oder Browser) in Berührung kommen, sind dabei besonders gefährdet.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt daher ein Upgrade auf eine neuere Windows Version. Der Standard im HZB ist hierfür seit dem Jahr 2011 Windows 7. Und dieses Betriebssystem wird noch bis in das Jahr 2020 von Microsoft mit Sicherheitsaktualisierungen versorgt.

Eine Migration auf Windows 7 hängt im Einzelnen von der Rechnerhardware, der installierten Software sowie dem Verwendungszweck eines Computers ab.


Bei einem Upgrade von Windows XP auf Windows 7 betreuen wir Sie persönlich. Ein Mitarbeiter des Service Desk untersucht mit Ihnen in einem ersten Schritt zusammen die Hard- und installierte Software auf Ihrem Computer. In einem weiteren Schritt werden selbstverständlich sämtliche Benutzerdaten gesichert. Im Anschluss wird Ihr Computer von Grund auf neu mit Windows 7 installiert und entsprechend mit Software konfiguriert. In einem letzten Schritt werden Ihre Benutzerdaten wieder eingespielt und die Übergabe des neuen Systems findet statt. Die notwendigen Lizenzen sind dafür bereits im Jahr 2013 beschafft worden.

Sollten Sie sich noch nicht bei uns gemeldet haben, so können Sie dies weiterhin mit einer E-Mail an hzb-xp-umstellung@helmholtz-berlin.de nachholen.

Sollte Ihr Windows XP-System die Anforderungen für Windows 7 nicht erfüllen, so haben Sie Wahl zwischen folgenden Optionen:

  1. Kauf eines neuen Arbeitsplatzrechners
  2. Nutzung von Internetanwendungen über die neuen virtuellen Desktops oder die neuen Terminalserver des HZB.

Zur Wahrung des Nutzer- und Experimentbetriebs sind Büro Windows XP-Systeme in ein abgeschottetes und gesichertes Netzsegment ohne Außenzugriff ab 21. Mai 2014 verlagert worden. Dies hat zur Folge, dass Internetzugriffe (z.B. durch Internet Explorer und Firefox) von Ihrem XP-System aus nicht mehr direkt, sondern nur über spezielle, gesicherte Anwendungen möglich sind. Diese Anwendungen werden Ihnen automatisch per Verknüpfung auf Ihrem Desktop bereitgestellt. Sie können jedoch interne Dienste (z.B. Intranet, Drucker, Netzlaufwerke und Lizenzserver) weiterhin verwenden. Diese Maßnahme ist automatisch in Kraft getreten und ist mit einer Änderung Ihrer IP-Adresse verbunden.

Sollten Sie ein Windows XP-System besitzen und dennoch Zugriff auf das Internet besitzen, so ist die Nutzung aller lokal installierter Browser (z.B. Internet Explorer, Firefox, Chrome usw.) und Mailprogramme (z.B. Outlook und Thunderbird) strikt untersagt!

Außerdem ist ein Arbeiten unter Administratorrechten nicht mehr gestattet! Verwenden Sie bitte ausschließlich Ihre 3 Buchstabenkennung.

Für Fragen steht Ihnen der Service-Desk gern zur Verfügung.