Netzwerk FAQ

Das Internet geht nicht.

Die Ursachen hierfür können verschieden sein und müssen nacheinander geprüft werden:

  1. Haben Sie physikalische Verbindung mit dem Netz?
  2. Ist Ihr Rechner im richtigen VLAN angemeldet?
  3. Funktioniert die Kommunikation mit Rechnern innerhalb des HZB?
  4. Klappt die Kommunikation mit anderen Webseiten außerhalb des HZB?
  5. Läuft der Web-Dienst auf dem System, welches Sie erreichen wollen?

Auf all diese Fragen wird nachfolgend eingegangen. Falls sich hierbei nicht die Lösung für Ihr Problem findet, so wenden Sie sich bitte an den Servicedesk  help@helmholtz-berlin.de.

Wie stelle ich fest, ob ich eine physikalische Verbindung zum Netz habe?

Prüfen Sie zunächst den festen Sitz des Netzwerkkabels in der Dose und an Ihrem System. Im Zweifelsfall ziehen Sie das Kabel ab und stecken es erneut.
Viele Netzwerkkarten besitzen neben der Anschlußbuchse Kontrollampen. Prüfen Sie, ob diese Lampen leuchten oder blinken. Falls Sie dies tun, so ist der physikalische Anschluss an das Netz vorhanden.
Sollten die Lampen nicht leuchten, so versuchen Sie bitte eine andere Netzwerkdose. Sollten Sie auch hier keinen Erfolg haben, so ist vermutlich Ihre Netzwerkkarte defekt. Wenden Sie sich bitte an den Service-Desk help@helmholtz-berlin.de.
Falls Sie an einer anderen Dose eine Netzwerkverbindung erhalten haben, schicken Sie bitte eine Mitteilung an help@helmholtz-berlin.de und lassen die nicht funktionierende Dose überprüfen. Bitte geben Sie dazu unbedingt die Dosennummer und den Namen oder die IP-Adresse Ihres Rechners an.

Wie stelle ich fest, ob ich im richtigen VLAN angemeldet bin?

Nachdem Sie nun eine physikalische Verbindung zu Ihrem Netz haben, ist zu prüfen, ob Sie eine IP Adresse zugewiesen bekommen. Unter Windows können Sie sich Ihre aktuelle IP Adresse mit dem Befehl ipconfig anzeigen lassen. Öffnen Sie dazu bitte zunächst ein Kommandozeilen-Fenster (zum Beispiel durch Eingabe von cmd bei Start/Ausführen). Unter Linux/MacOS liefert Ihnen ifconfig die nötige Information.
Sie sollten eine IP-Adresse aus dem Bereich 134.30.x.y bzw. 192.168.x.y (einige Teilnetze in Adlershof) erhalten haben. Wenn Sie eine Adresse 134.30.196.x erhalten haben, so ist Ihr Rechner am HZB nicht bekannt und Sie befinden sich im Gästenetz. Bitte teilen Sie FM-D die Hardware-Adresse des Systems mit. Bei einer Adresse von 169.254.x.y haben Sie keine Adresse von unserem DHCP-Server erhalten. Bitte prüfen Sie, ob Sie eine physikalische Verbindung an das Netz haben. Falls ja, so wenden Sie sich bitte an help@helmholtz-berlin.de.
Falls Sie eine IP Adresse aus einem anderen Adress-Bereich haben sollten, so ist diese vermutlich fest eingetragen. Sie können das System dann nur im Gästehaus oder über Wireless LAN benutzen. Bitte stellen Sie Ihren Rechner auf den automatischen Bezug der IP Adresse über DHCP um.
Wenn Sie eine IP-Adresse 134.30.x.y bzw. 192.168.x.y erhalten haben und trotzdem nicht kommunizieren können, sind Sie eventuell im falschen VLAN angemeldet. Bitte versuchen Sie über den Befehl ping 134.30.x.250 oder 134.30.x.253 Ihr jeweiliges Gateway zu erreichen. Für x setzen Sie bitte die dritte Zahl aus Ihrer eigenen IP Adresse ein. Wenn Sie die IP-Adresse 134.30.15.41 haben, lautet der Befehl also ping 134.30.15.250 oder ping 134.30.15.253. Sollten Sie in beiden Fällen die Meldung Host unreachable oder gar keine Antwort erhalten, so wenden Sie sich bitte an help@helmholtz-berlin.de.
Falls Sie eine Antwort erhalten haben, so ist Ihr Rechner auch im richtigen VLAN angemeldet. Bitte prüfen Sie als nächstes die Kommunikation innerhalb des HZB.

Wie teste ich die Kommunikation innerhalb des HZB?

Nachdem Sie Ihren Default Gateway per ping erreichen konnten, versuchen Sie dies bitte als nächstes mit dem Befehl ping www.helmholtz-berlin.de. Sollten Sie hier keine Antwort erhalten, dann testen Sie anschließend ping 134.30.108.7. Wenn Sie nur im zweiten Fall Erfolg hatten, dann funktioniert die Namensauflösung nicht. Wenden Sie sich an help@helmholtz-berlin.de.
Falls beide Kommandos nicht erfolgreich waren, ist Ihr Default-Gateway falsch eingestellt oder der Router arbeitet nicht. Wenden Sie sich bitte an help@helmholtz-berlin.de. Sollten beiden Befehle erfolgreich gewesen sein, dann prüfen Sie jetzt bitte die Kommunikation außerhalb des HZB.

Wie teste ich die Kommunikation außerhalb des HZB?

Als nächstes benutzen Sie bitte den Befehl ping 134.30.200.253. Dies testet den Router für die Verbindung vom HZB an Internet. Im Erfolgsfall benutzen Sie bitte das Kommando traceroute unter Angabe des Rechners, den Sie erreichen wollen. Unter Windows lautet der Befehlt tracert. Beachten Sie bitte, dass diese und folgende Tests aus dem Gästenetz nicht möglich sind.
Der Befehl traceroute listet Ihnen die Zwischenstationen auf dem Weg zu Ihrem Zielsystem auf. Hinter jedem Zwischenschritt sind die Verzögerungszeiten angegeben. Sollten Sie hier nur noch Sterne statt Zahlen sehen, so ist an dieser Stelle die Kommunikation unterbrochen. Falls die Sterne nicht unmittelbar nach der Angabe von HZB-Adressen beginnen, so liegt die Ursache für die Unterbrechung außerhalb des HZB und wir können Ihnen leider nicht weiterhelfen. Bitte versuchen Sie es später erneut. Beispiel:

traceroute www.heise.de
traceroute to www.heise.de (193.99.144.85), 30 hops max, 40 byte packets using UDP
 1  134.30.115.252 (134.30.115.252)  0.195 ms   0.176 ms   0.171 ms
 2  xr-zib1-ge8-11.x-win.dfn.de (188.1.32.81)  1.174 ms   0.907 ms   0.874 ms
 3  zr-pot1-te0-0-0-3.x-win.dfn.de (188.1.144.30)  3.647 ms   3.476 ms   3.209 ms
 4  te3-1.c302.f.de.plusline.net (80.81.193.132)  14.859 ms   15.165 ms   14.851 ms
 5  heise1.f.de.plusline.net (82.98.98.102)(N!)  16.400 ms * *

Sollten die Angaben von traceroute bis zu Ihrem Zielsystem reichen, so ist die Kommunikation mit dem Rechner selbst möglich. Abschließend können Sie noch die Verfügbarkeit des gewünschten Dienstes (Web, Mail etc.) prüfen.

Wie teste ich, ob auf dem Zielsystem der Dienst läuft?

Für die meisten Dienste kann die Verfügbarkeit mit Hilfe von Telnet geprüft werden. Wollen Sie einen Mailserver testen, so lautet der Befehl telnet adresse 25. Für adresse setzen Sie bitte den Namen oder die IP-Adresse des gewünschten Systems ein. Wenn Sie eine Meldung mit dem Text Connected to ... erhalten, so läuft der Dienst. Falls der Dienst nicht laufen sollte, so versuchen Sie es bitte später noch einmal. Wenn Sie testen wollen, ob der Web-Dienst läuft, dann setzen Sie bitte als Portnummer die 80 ein, für IMAP 143.

Woher weiß ich, ob mein Kommunikationspartner eine Firewall hat?

Oft scheitert die Kommunikation auch innerhalb des HZB an einer sogenannten Personal Firewall. Obwohl die Benutzung im HZB-Intranet nicht sinnvoll ist, können sie irrtümlich aktiviert sein. Die Anwesenheit einer Personal Firewall ist immer dann zu vermuten, wenn das System zwar ans Netz angeschlossen ist, aber nicht erreicht werden kann (z.B. mit ssh). Falls das System im gleichen VLAN wie Sie zu finden ist, dann können Sie versuchen, es mit dem Befehl ping Name zu erreichen. Falls Sie keine Antwort erhalten, dann benutzen Sie als nächstes den Befehl arp -a und kontrollieren, ob das gesuchte System in der Liste zu finden ist. Falls das System dort aufgeführt ist und auch eine MAC-Adresse angegeben wird, so läuft auf ihm eine Firewall, die zwar den Befehl ping blockiert hat, aber nicht die Adressauflösung über arp. Falls Sie Kommunikationsprobleme mit diesem Rechner haben, versuchen Sie zunächst die personal Firewall dort abzuschalten.

Wie finde ich meine IP-Adresse?

Alle Befehle sind für die Kommandozeile (evtl. xterm oder cmd vorher aufrufen).

Linux:
/sbin/ifconfig

Windows:
ipconfig

Wie finde ich meine MAC-Adresse?

Linux in einem Terminal-Fenster:

/sbin/ifconfig

Windows in einem cmd-Fenster:

ipconfig /all