BMBF-Vernetzungsprojekt

Ultrahochauflösende EPR - Spektroskopie an Dünnschichtsilizium für die Solarenergieforschung

Im Verbundprojekt EPR-Solar wird mithilfe der Elektronenspinresonanzspektroskopie (EPR) untersucht, warum in Silizium-Dünnschichtsolarzellen bestimmte Alterungseffekte auftreten. Um diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen wird unter der Leitung des Helmholtz-Zentrum Berlin an fünf Instituten parallel zueinander geforscht. Das Bundesforschungsministerium (BMBF) fördert das Projekt seit Anfang 2008 zunächst für fünf Jahre. 2009 hat es zirka 1,6 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt. Mittel, mit denen das Team um Klaus Lips und Alexander Schnegg ein spezielles Hochfeld-Spektrometer finanzieren. Sie werden damit das erste Labor weltweit sein, das mit einem solchen Messgerät der neuesten Generation ausgestattet ist.


Warum Silizium altert

Licht erzeugt in manchen Solarzellen nicht nur Strom, sondern löst auch Alterungsprozesse aus, die die Energieausbeute mindern. Diese Prozesse wollen HZB-Forscher verstehen und eindämmen. [mehr]