Monochromatorsteuerung

Der Monochromator als optisches Element einer Beamline befindet sich außerhalb des eigentlichen Speicherrings entlang der Strahlrohre. Auf dem Weg durch die Rohre wird der Synchrotronenstrahl an die Bedürfnisse des angeschlossenen Experiments angepasst, der Monochromator übernimmt dabei die Aufgabe der spektralen Isolation entsprechender Wellenlängen.

Es gibt verschiedene Typen von Monochromatoren: der Plane Grating Monochromator (PGM), der Spherical Grating Monochromator (SGM), der Normal Incidence Monochromator (NIM) und der Double Crystal Monochromator (DCM).

Der Fokus der Gruppe "Monochromatorengruppe" liegt auf der reibungslosen Steuerung der Monochromatoren. Motore sowie deren Steuerkarten, die die Spiegel, Gitter und Kristalle in den Monochromatoren äußerst exakt justieren können,  werden konfiguriert und programmiert. Auch die Nutzeroberflächen zur Steuerung liegt in den Händen der Gruppe. Dabei fordert jeder Monochromator ein individuelles Anpassen der Hard- und Software an das angeschlossene Experiment der Beamline.

© November 2019, AZ

Highlights

E-Mail Kontakt

Um Kontakt mit den Gruppenmitgliedern der Monochromatorengruppe aufzunehmen, nutzen sie bitte folgenden E-Mail-Verteiler:

mono@helmholtz-berlin.de

Rufbereitschaft

Um den laufenden Betrieb von BESSY II für die Nutzer zu unterstützen hat die Monochromatorengruppe die Komponentenrufbereitschaft "Beamline- und Monochromatorsteuerung" eingerichtet.