Neutronenquelle BER II - Betriebsende 2019

Eine Ära ging zu Ende

Nach 40 Jahren erfolgreicher Neutronenforschung in Berlin-Wannsee wurde der Forschungsreaktor BER II Ende 2019 endgültig abgeschaltet. Die Abschaltung beschloss der Aufsichtsrat des HZB im Sommer 2013. Einen Überblick über die spannende Zeit der Forschung und eine Auswahl wissenschaftlicher Hightlights finden Sie in der Schrift "BER II 1973-2009".

In Europa gibt es mehrere Neutronenquellen, die einen höheren Neutronenfluss haben als der BER II. Außerdem wird in Lund, Schweden die Europäische Neutronen-Spallationsquelle aufgebaut (ESS), an der Forscherinnen und Forscher zukünftig noch intensivere Neutronenstrahlung für ihre Experimente nutzen können – und die Neutronen werden ganz ohne Kernspaltung erzeugt.

Mitarbeitende des HZB bereiten derzeit die Planungen für den Rückbau des Forschungsreaktors vor. Wie sich interessierte Bürgerinnen und Bürger in den Prozess des Rückbaus und das dazu laufende Dialogverfahren einbringen können, erfahren Sie auf unseren Seiten zu Stilllegung und Rückbau des Berliner Experimentierreaktors BER II.

Die Neutronenquelle BER II