Öffnet in neuem Fenster Opens in a new window Öffnet externe Seite Opens an external site Öffnet externe Seite in neuem Fenster Opens an external site in a new window

40 Jahre Synchrotron-Licht in Berlin

Viele Entdeckungen – von grundlegenden Erkenntnissen bis zum fertigen Produkt – beruhen auf der Forschung mit Synchrotron-Licht. Vor 40 Jahren ging in Berlin-Wilmersdorf der Elektronenspeicherring BESSY I in Betrieb, der dieses intensive Licht für viele Forscher*innen lieferte. Dies beflügelt seitdem viele Wissenschaftsdisziplinen. Die Nachfolgequelle BESSY II ist heute ein Standortvorteil für Deutschland.  > Mehr zu den 40 Jahren Forschen mit Synchrotron-Licht

BESSY II banner

Künstlerische Aufnahme im BESSY II-Tunnel. Hier werden die Elektronen auf die richtige Bahn gebracht und beschleunigt. > Mehr dazu

BESSY II in Berlin-Adlershof

BESSY II ist eine Synchrotronstrahlungsquelle der dritten Generation, die extrem brillantes Licht erzeugt. Das Synchrotron-Licht können Forscher*innen aus der ganzen Welt für ihre Experimente nutzen. > Mehr erfahren, wie BESSY II funktioniert

In knapp 20 Minuten können Sie unsere Röntgenquelle BESSY II und die Forschung, die dort betrieben wird, entdecken.

19:00

Mehr erfahren über BESSY II

Was lässt sich alles bei BESSY II erforschen?

Forschungsthemen

An fast 50 Messplätzen können Forscher*innen ganz verschiedene Proben untersuchen, zum Beispiel: Solarzellen, Materialien für die solare Wasserstofferzeugung und Quantenmaterialen. Aber auch Proteine für die Entwicklung neuer Wirkstoffe, Meteoriten und archäologische Funde können mit dem Synchrotron-Licht von BESSY II untersucht werden. > Mehr Informationen zu den Forschungsthemen

Forschen mit Licht - warum und wie?

Das Bild zeigt MHET-Moleküle aus PET-Kunststoff, die an einer aktiven Stelle im Inneren der MHETase andocken und dort aufgespalten werden.

Um Materialien für heutige und zukünftige Anwendungen zu optimieren und ihnen zielgerichtet bestimmte Funktionen zu geben, brauchen wir grundlegende Kenntnisse: wie beeinflusst zum Beispiel ein physikalischer Effekt in einer Atomstruktur das Verhalten des Materials? Wie müssen sich Elektronen im Atom umlagern, damit das Material ein gewünschtes Verhalten zeigt?
Mit BESSY II tasten sich die Forscher*innen stetig an die Grenzen des Messens und die Grenzen der Materialprozesse heran. > Mehr zu großen Forschungsergebnissen

Interview: „Mich freut es wahnsinnig, wie international wir an BESSY II inzwischen sind“

A. Vollmer

Röntgenquellen sind seit 75 Jahren unverzichtbar für den Erkenntnisgewinn. Dr. Antje Vollmer spricht über die internationale Vernetzung, einen neuen Rekord an der Röntgenquelle BESSY II – und darüber, wie sie allein schon an den Forschungsanträgen ablesen kann, welche gesellschaftlichen Probleme gerade besonders drängend sind. >Interview lesen

Marion teilt mit uns ihre Leidenschaft für Synchrotron-Licht: #LightSourceSelfie

Marion Flatken, Light Source Selfie

2022 feiert die Wissenschaft weltweit ein weiteres Jubiläum: "75 Jahre Forschung mit Synchrotron-Licht". Dazu hat die internationale Gruppe Lightsources.org eine Vielzahl von Kurzfilmen "LightSourceSelfie" produziert. Marion Flatken hat an BESSY II promoviert und teilt ihre Leidenschaft für die Wissenschaft. > Artikel und Kurzfilm (in Englisch)