Themen: Karriere (50)

Nachricht    10.04.2018

HZB-Schülerlabor: Jetzt Termine für das 1. Schulhalbjahr 2018/2019 buchen

Foto: HZB/K.Kolatzki

Die Schülerlabore des HZB in Wannsee und Adlershof sind sehr beliebt. Bis zu 3000 Schülerinnen und Schüler experimentieren pro Jahr zu Themen wie Magnetismus und Supraleitung, Solarenergieforschung und Licht und Farben in der forschungsnahen Umgebung des HZB. Für das neue Schulhalbjahr (August 2018 - Januar 2019) bietet das Schülerlabor 76 Projekttage für Grund- und Oberschulen an. Die Projekttage sind kostenfrei. Restplätze für Oberschulklassen können noch gebucht werden.

Anmeldung für Oberschulen

Einige Projekttage für Oberschulen ab der 9. Klasse sind noch an beiden Standorten buchbar (11 Termine in Wannsee; 15 Termine in Adlershof). Stand 10.4. 7 Uhr. Anmeldung unter: https://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/schlab_anmeldung.pl

Anmeldung für Grundschulen

Alle Projekttage sind leider schon ausgebucht. 

Steigende Besucherzahlen im Schülerlabor

„Wir beobachten seit Jahren, dass unsere Projekttage im Schülerlabor immer beliebter werden und Lehrerinnen und Lehrer unsere Angebote als sinnvolle Ergänzung zum Unterricht sehr schätzen. Das zeigt sich auch daran, dass die Grundschultermine in Adlershof bereits nach einer Stunde nach Freischaltung restlos ausgebucht waren“, sagt die Leiterin des Schülerlabors, Dr. Ulrike Witte. Erstmals konnte das Schülerlabor-Team im letzten Jahr die Marke von 3000 Besuchern knacken. Auch in diesem Jahr rechnet das Schülerlabor-Team mit einem ähnlichen Ansturm.

Informationen zu den Projekttagen

(sz)


           



Das könnte Sie auch interessieren
  • NACHRICHT      21.01.2019

    Beratungsbüro für Postdocs am HZB gegründet

    Das Helmholtz-Zentrum Berlin baut ein „Postdoc Career Office“ auf, das Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach der Promotion bei der aktiven Planung des zukünftigen Berufslebens unterstützt. Seit 15. Januar 2019 ist Dr. Christoph Scherfer der Ansprechpartner für Postdocs am HZB. Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert den Aufbau des Postdoc-Büros am HZB über fünf Jahre.     [...]


  • <p>Marcus B&auml;r, hier im EMIL-Labor des HZB, hat nun eine Professur an der FAU in Erlangen-N&uuml;rnberg angenommen.</p>NACHRICHT      11.01.2019

    Marcus Bär nimmt W2-Professur für Röntgenspektroskopie in Erlangen-Nürnberg an

    Prof. Marcus Bär hat den Ruf auf eine Professur für Röntgenspektroskopie an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) angenommen. Bär leitet am Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) die Abteilung „Grenzflächendesign“. Die neue W2-Professur wurde in Kooperation mit dem HZB und dem Forschungszentrum Jülich eingerichtet, um das Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (HI ERN) zu verstärken. Bär wird damit in Zukunft auch HI ERN Forschungsthemen am HZB bearbeiten und so zur Intensivierung der Zusammenarbeit beitragen. [...]


  • <p>Marko Topic, Bernd Rech, Janez Krc, Benjamin Lipovsek, Steve Albrecht, Marko Jost, Borut Pahor (v.l.n.r)</p>NACHRICHT      19.12.2018

    Slowenischer Präsident verleiht Preis an Berliner Wissenschaftler

    Marko Jošt, Steve Albrecht und Bernd Rech, Forscher des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und der Technischen Universität Berlin (TUB) nehmen heute, am 19. Dezember 2018, im slowenischen Präsidentenpalast eine seltene Ehrung entgegen. Aus den Händen des slowenischen Präsidenten, Borut Pahor, erhalten sie den „Apple of Inspiration“, einen Preis, den das slowenische Staatsoberhaupt in der Regel nur an einheimische Persönlichkeiten verleiht. Er würdigt damit Leistungen aus Kultur, Wissenschaft, Sport und Gesellschaft. Als erste Ausländer erhalten die Berliner Wissenschaftler den Preis zusammen mit Kollegen der Universität Ljubljana.  [...]




Newsletter