Industrietag mit Schwerpunkt Optoelektronik und Photovoltaik am HZB in Adlershof

Arbeiten im neu eingerichteten HySPRINT-Labor für Perowskit-Solarzellen: Beim Industrietag werden Kooperationsmöglichkeiten - auch in anderen Themenfeldern und Laboren - vorgestellt. © HZB/M. Setzpfandt

Das Helmholtz-Zentrum Berlin lädt am 28. März 2019 zum Industrietag nach Adlershof ein, informiert über Kooperationsmöglichkeiten und zeigt Labore, die für gemeinsame Forschungsprojekte zur Verfügung stehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet ein abwechslungsreiches Programm zur Material- und Bauelemententwicklung, Analytik und Simulation. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Anhand von verschiedenen Beispielen erklären HZB-Wissenschaftler, wie Industriekooperationen mit dem HZB in der Praxis aussehen können. Ansprechpartner von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie und der Wirtschaftsföderung des Landes Brandenburg sind ebenfalls vor Ort und informieren über Fördermöglichkeiten.

Beim „Matchmaking“ – das sind zehnminütige Experten-Gespräche – haben Interessenten aus der Industrie die Möglichkeit, direkt mit dem thematisch passenden Ansprechpartner zu sprechen (z.B. über Silizium-Laserkristallisation, Tandemsolarzellen, Perowskit-Solarzellen, CIGS-PV, TCO Schichten, Simulation). Auch Laborbesichtigungen sind vor Ort buchbar.  

Die Veranstaltung wird gemeinsam von den am HZB angesiedelten Kompetenzzentrum Dünnschicht- und Nanotechnologie für Photovoltaik Berlin (PVcomB) und dem Helmholtz Innovation Lab HySPRINT in Kooperation mit dem Standortpartner WISTA organisiert.

Anmeldung und Programm

(sz)