Reaching climate targets with building integrated Photovoltaics

The Aktiv-Stadthaus in Frankfurt am Main achieves the efficiency house Plus Standard despite difficult conditions.

The Aktiv-Stadthaus in Frankfurt am Main achieves the efficiency house Plus Standard despite difficult conditions. © HHS Planer + Architekten AG, Kassel

By 2050, the building stock in Germany must be almost climate-neutral in order to achieve the climate targets - an ambitious goal. Especially in cities with multi-storey buildings, roof areas alone do not offer sufficient space to cover a significant portion of the electricity demand with photovoltaics. There is now a wide range of façade elements that generate photovoltaic electricity. So far, however, such building-integrated PV modules have rarely been installed. The Advisory Centre for Building Integrated Photovoltaics (BAIP) at HZB wants to change this:

Through intensive exchange between builders, architects, investors, planners, manufacturers, developers and authorities, it wants to help ensure that this option is taken into account as a matter of course in the future.

Exchange of experiences and best practice examples

As one of the first measures, the Advisory Centre for Building Integrated Photovoltaics (BAIP) invited architects to an exchange of experiences. The event with the somewhat provocative title "Architecture and Photovoltaics: Beauty and the Beast" was completely booked out and was recognised as an advanced training course by several regional chambers of architects.

Read the full article (in German) here

Markus Sauerborn

You might also be interested in

  • Podcast | Der Klimawandel und die Stadt: Mehr Grün oder mehr Photovoltaik?
    Nachricht
    04.08.2022
    Podcast | Der Klimawandel und die Stadt: Mehr Grün oder mehr Photovoltaik?
    Wie umgehen mit begrenztem Platz? Städte und Kommunen müssen sich jetzt auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten. So werden im Sommer Hitzewellen zunehmen, die den Kreislauf insbesondere von älteren Menschen stark belasten. Dürren aber auch Starkregen sollen häufiger und stärker ausfallen. Dagegen schlagen Planer:innen Maßnahmen wie Gründächer, begrünte Fassaden und großflächige Entsiegelungen vor – eine grüne Stadt mit weniger Hitzeinseln aus Glas und Beton. Auf der anderen Seite sollen Gebäude nicht nur energieeffizient gebaut und gedämmt werden, sondern künftig einen zunehmenden Teil des Energiebedarfs selbst decken. Photovoltaik-Anlagen bieten dafür eine sehr effiziente Lösung. Photovoltaik-Anlagen können ganz klassisch auf Dächern installiert werden, aber inzwischen gibt es noch deutlich mehr Optionen: in vielen Farben und Varianten sind nun Fassadenmodule auf dem Markt, die in Fassaden und andere Flächen integriert werden können. Damit erzeugt ein Haus klimaneutral den eigenen Strom, oft schon zu einem sehr günstigen Preis. Doch wie gut verträgt sich Photovoltaik mit Gründächern und begrünten Fassaden? Wie lassen sich Lösungen finden, um in Städten beiden Maßnahmen ausreichend Platz zu geben? Zwei Experten aus HZB (Dr. Björn Rau, Photovoltaik, Bauwerkintegrierte Photovoltaik) und DIFU (Dipl. Ing. Jens Hasse, Anpassung an Klimawandelfolgen) loten in einem kontroversen Gespräch mit Moderatorin Nancy Fischer aus, wo sich mögliche Konflikte auftun und diskutieren Lösungen.

    Redaktion der Folge: Antonia Rötger (HZB), Gregor Hofmann (WZB/BR50) und Anja Sommerfeld (FVB/BR50)

  • Architektur Award Building-integrated Solar Technology 2022
    News
    11.07.2022
    Architektur Award Building-integrated Solar Technology 2022
    The Bavarian Association for the Promotion of Solar Energy is organising again a worldwide competition for excellent building-integrated solar systems.
  • Perowskit/Silizium-Tandemsolarzellen auf dem Weg vom Labor in die Produktion
    Science Highlight
    28.06.2022
    Perowskit/Silizium-Tandemsolarzellen auf dem Weg vom Labor in die Produktion
    KOALA/KOALA+ - Die am Helmholtz Zentrum Berlin (HZB) errichtete Clusteranlage ermöglicht Wafer mit Perowskit/Silizium-Tandemsolarzellen im Vakuum herzustellen; ausreichend groß, um eine industrielle Produktion abzubilden. Diese weltweit einzigartige Anlage trägt dazu bei, neue industrienahe Prozesse, Materialien und Solarzellen zu entwickeln.