Hi ERN - Neuer Hauptsitz des Helmholtz-Instituts in Erlangen eingeweiht

Einweihung des Forschungsneubau des Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (HI ERN) in Erlangen am Mittwoch 14.07.2021 

Einweihung des Forschungsneubau des Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (HI ERN) in Erlangen am Mittwoch 14.07.2021  © Kurt Fuchs / HI ERN

Das Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg, Hi ERN, an dem das HZB beteiligt ist, hat seinen Neubau bezogen. 

Ziemlich genau vier Jahre liegen zwischen dem Spatenstich und der festlichen Einweihung: Mit dem Forschungsneubau des Helmholtz-Instituts Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (Hi ERN) gibt es eine weitere Adresse für Spitzenforschung. 

Bitte lesen Sie hier die Pressemitteilung der Partner

Personen: (v.l.n.r.): Architekt Prof. Eckhard Gerber, Innenminister Joachim Herrmann (MdL), Prof. Karl Mayrhofer, Direktor des HI ERN, Jörg Volleth, 2. Bürgermeister der Stadt Erlangen, Prof. Frauke Melchior, Mitglied des Vorstandes des Forschungszentrums Jülich, Prof. Frank Messerer, Leiter der Abteilung Energiepolitik, Energieinfrastruktur und -forschung im Bayerischen Wirtschaftsministerium, der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, Prof. Christoph J.Brabec, Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Materialien der Elektronik und der Energietechnologie) der FAU, Thomas Frederking, Helmholtzzentrum Berlin, Prof. Otmar D. Wiestler, Präsident Helmholtz-Gemeinschaft, Prof. Peter Wasserscheid, Director and Head of Research Department am HI ERN, und FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger

red.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Rhomboedrischer Graphit als Modell für Quantenmagnetismus
    Science Highlight
    27.09.2022
    Rhomboedrischer Graphit als Modell für Quantenmagnetismus
    Graphen ist ein äußerst spannendes Material. Nun zeigt eine Graphen-Variante ein weiteres Talent: Rhomboedrischer Graphit aus mehreren, leicht gegeneinander versetzten Schichten könnte die verborgene Physik in Quantenmagneten aufklären.
  • Professur an der Universität Augsburg für Felix Büttner
    Nachricht
    29.08.2022
    Professur an der Universität Augsburg für Felix Büttner
    Felix Büttner hat am HZB eine Nachwuchsforschungsgruppe geleitet. Nun ist er einem Ruf an die Universität Augsburg gefolgt. Im Rahmen einer gemeinsamen Forschungsgruppe wird er die Untersuchungen an magnetischen Skyrmionen am HZB fortsetzen.
  • Alexander Gray kommt als Humboldt-Fellow ans HZB 
    Nachricht
    12.08.2022
    Alexander Gray kommt als Humboldt-Fellow ans HZB 
    Alexander Gray von der Temple University in Philadelphia, USA, arbeitet gemeinsam mit dem HZB-Physiker Florian Kronast an der Erforschung neuartiger 2D-Quantenmaterialien an BESSY II. Mit dem Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung kann er diese Zusammenarbeit nun vertiefen. Bei BESSY II will er tiefenaufgelöste röntgenmikroskopische und -spektroskopische Methoden weiterentwickeln, um 2D-Quantenmaterialien und Bauelemente für neue Informationstechnologien zu untersuchen.