Paralympics: Kollegin Felicia Laberer gewinnt Bronze

Bronze für Felicia Laberer! Das HZB gratuliert herzlich zu dieser überragenden Leistung!

Bronze für Felicia Laberer! Das HZB gratuliert herzlich zu dieser überragenden Leistung! © https://www.kanu.de/Athleten-74456.html

Felicia Laberer gewinnt in Tokio bei den Paralympics 2021 die Bronzemedaille. Wir freuen uns mit ihr und gratulieren von ganzem Herzen. Am HZB macht die 20-Jährige eine Lehre als Kauffrau für Büromanagement. Im Juni hatte die Leistungssportlerin im Kanu bereits die Europameisterschaft gewonnen.

Felicia hat im Vorlauf mit einer Zeit von 53,022 Sekunden den 3. Platz erreicht und sich damit für das Halbfinale am 4. September qualifiziert. Sie gewann ihr Halbfinale und wurde im Finale am selben Tag hervorragende Dritte.

Wir gratulieren Felicia von ganzem Herzen zu dieser tollen Leistung!

Felicia Laberer hat gemeinsam mit vier weiteren Kanusportler*innen an den Paralympics in Tokio teilgenommen. Im Parakanu gibt es Einer-Rennen in zwei Bootsklassen, Kajak und Va´a. Es wird über die Sprintdistanz von 200 Meter gestartet. Die Wettkämpfe auf dem Sea Forest Waterway in Tokio begannen am Donnerstag, den 02.09.21, mit den Vorläufen. Am Freitag und Samstag, 03. und 04.09.2021, fanden die Finalrennen statt.

red.

Das könnte Sie auch interessieren

  • HZB-Forscherin Olga Kasian als Jungwissenschaftlerin ausgezeichnet
    Nachricht
    24.06.2022
    HZB-Forscherin Olga Kasian als Jungwissenschaftlerin ausgezeichnet
    Die Stiftung Werner-von-Siemens-Ring hat Prof. Dr. Olga Kasian in Anerkennung ihrer herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in ihr Netzwerk aufgenommen. Olga Kasian leitet eine Nachwuchsgruppe zu Elektrokatalyse am HZB und ist Professorin an der Universität Erlangen-Nürnberg. Die Stiftung zeichnet seit 1977 junge Forscher*innen der Technik- und Naturwissenschaften aus und bietet ihnen einzigartige Möglichkeiten zur interdisziplinären Vernetzung.

  • HZB-Forscher folgt Ruf an die Hebrew-University in Jerusalem
    Nachricht
    01.06.2022
    HZB-Forscher folgt Ruf an die Hebrew-University in Jerusalem
    Ronen Gottesman ist seit fünf Jahren Wissenschaftler am HZB-Institut für Solare Brennstoffe. Er hat das Team für gepulste Laserdeposition aufgebaut und neuartige komplexe Metall-Oxid-Halbleiter-Lichtabsorber für die photoelektrochemische Wasserspaltung entwickelt, mit dem Ziel, "grünen Wasserstoff" zu erzeugen. Nun folgt er einem Ruf an das Institut für Chemie an der Hebrew University in Jerusalem (HUJI), Israel, wo er seine eigene Forschungsgruppe leiten wird. 
  • Jan Lüning leitet HZB-Institut für Elektronische Struktur Dynamik
    Nachricht
    09.05.2022
    Jan Lüning leitet HZB-Institut für Elektronische Struktur Dynamik
    Das zum 1. Mai neu gegründete HZB-Institut für Elektronische Struktur Dynamik entwickelt experimentelle Techniken und Infrastrukturen, um die Dynamik elementarer mikroskopischer Prozesse in neuartigen Materialsystemen zu untersuchen. Auf Basis dieser Erkenntnisse lassen sich funktionale Materialien mit besonderen Eigenschaften für nachhaltige Technologien gezielt optimieren.