BIPV – Chance für die Photovoltaik im urbanen Kontext: Jetzt anmelden

© csm

Das Webinar „Bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) – Chance für die Photovoltaik im urbanen Kontext“ widmet sich der Photovoltaik im Gebäudesektor, der für die Klimaneutralität eine wichtige Rolle spielt.

Für die PV gibt es im urbanen Raum ein gewaltiges Flächenpotenzial, dessen Erschließung aber auch spezielle Herausforderungen, technischer wie gestalterischer Art, beinhaltet. Wir betrachten das Thema zuerst aus der Vogelperspektive, indem wir mit Dr. Stefan Sattler auf die PV im urbanen Kontext, am Beispiel der Stadt Wien, blicken.

Mit Dr. Björn Rau zoomen wir an das Gebäude heran und beleuchten grundsätzliche Fragestellungen zur Integration von Photovoltaik in Gebäude – hier fließen insbesondere auch konkrete Praxiserfahrungen aus der Beratungsstelle für Bauwerkintegrierte Photovoltaik (BAIP) ein.

Abschließend weiten wir den Blick wieder, indem Prof. Roland Krippner herausragende Projekte vorstellt und gestalterische sowie konstruktive Aspekte der Schnittstelle Baukultur und Solarenergie thematisiert. Zielgruppen des Webinars sind insbesondere Architekten und Planer, Installateure und Solarteure, Investoren in Büro- und Gewerbebauten, Bauherren, Kommunen.

Details
  • Datum: Dienstag, 7. Dezember 2021, 11:00 – 12:00 MEZ; Sprache: Deutsch
  • Kostenlos - Teilnehmerzahl ist begrenzt

Sprecher

  • Dipl.-Ing. Dr. Stefan Sattler, Referent Erneuerbare Energie & Energieraumplanung, Stadt Wien
  • Dr. Björn Rau, PVcomB – Kompetenzzentrum Photovoltaik Berlin, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
  • Prof. Dr.-Ing. Roland Krippner, Architekt, Technische Hochschule Nürnberg Georg-Simon-Ohm, Fakultät Architektur
  • Moderation: Fabian Flade, Moderator und Büroleiter des Solarenergieförderverein Bayern

 

 

sa

Das könnte Sie auch interessieren

  • Europäische Pilotlinie für innovative Tandem-Solarzellen
    Nachricht
    23.11.2022
    Europäische Pilotlinie für innovative Tandem-Solarzellen
    PEPPERONI ist ein vierjähriges Forschungs- und Innovationsprojekt, das im Rahmen von Horizon Europe kofinanziert und gemeinsam vom Helmholtz-Zentrum Berlin und Qcells koordiniert wird. Das Projekt wird dazu beitragen, die Markteinführung und Massenproduktion von Perowskit/Silizium-Tandem-Photovoltaik-Technologien voranzubringen.

  • Wie sich Photoelektroden im Kontakt mit Wasser verändern
    Science Highlight
    17.11.2022
    Wie sich Photoelektroden im Kontakt mit Wasser verändern
    Photoelektroden auf der Basis von BiVO4 gelten als Top-Kandidaten für die solare Wasserstofferzeugung. Doch was passiert eigentlich, wenn sie mit Wassermolekülen in Kontakt kommen? Eine Studie im Journal of the American Chemical Society hat diese entscheidende Frage nun teilweise beantwortet: Überschüssige Elektronen aus dotierten Fremdelementen oder Defekten fördern die Dissoziation von Wasser, was wiederum sogenannte Polaronen an der Oberfläche stabilisiert. Dies zeigen Daten aus Experimenten eines HZB-Teams an der Advanced Light Source des Lawrence Berkeley National Laboratory. Die Ergebnisse könnten dazu beitragen, bessere Photoanoden für die grüne Wasserstoffproduktion zu entwickeln.
  • BESSY II: Einfluss von Protonen auf Wassermoleküle
    Science Highlight
    10.11.2022
    BESSY II: Einfluss von Protonen auf Wassermoleküle
    Wie Wasserstoff-Ionen oder Protonen mit ihrer wässrigen Umgebung wechselwirken, hat große Praxisrelevanz, ob in der Technologie von Brennstoffzellen oder in den Lebenswissenschaften. Nun hat ein großes internationales Konsortium an der Röntgenquelle BESSY II diese Frage experimentell im Detail untersucht und neue Effekte entdeckt. So verändert die Anwesenheit eines Protons die elektronische Struktur der drei innersten Wassermoleküle, wirkt sich aber außerdem auch noch darüber hinaus über ein langreichweitiges Feld auf eine Hydrathülle aus fünf weiteren Wassermolekülen aus.