Geschäftsführung des HZB neu aufgestellt

Thomas Frederking (li.), kaufmännischer Geschäftsführer und Bernd Rech, wissenschaftlicher Geschäftsführer

Thomas Frederking (li.), kaufmännischer Geschäftsführer und Bernd Rech, wissenschaftlicher Geschäftsführer © HZB/Phil Dera

In einer Sondersitzung hat der Aufsichtsrat des HZB am 8. Februar 2022 Prof. Jan Lüning als wissenschaftlichen Geschäftsführer des HZB abberufen. Lüning hatte im Dezember um seine Abberufung gebeten, dieser Bitte ist der Aufsichtsrat nun gefolgt.

Prof. Bernd Rech wird mit sofortiger Wirkung die alleinige wissenschaftliche Geschäftsführung des HZB übernehmen, heißt es im Beschluss des Aufsichtsrats weiter. Neben seiner schon bisher ausgeübten Verantwortung für die Forschungsbereiche Energie und Information wird Rech damit künftig auch den Forschungsbereich Materie verantworten.

Jan Lüning wird weiter am HZB tätig sein und als Beauftragter der Geschäftsführung das Rückbauprojekt BER II weiter vorantreiben. Verantwortlich hierfür wird der kaufmännische Geschäftsführer, Thomas Frederking. Darüber hinaus wird sich Lüning als leitender Wissenschaftler dem Themengebiet Kurzzeitspektroskopie widmen.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Dr. Volkmar Dietz (BMBF), ist überzeugt, dass das HZB mit Prof. Rech an der Spitze seinen bisherigen Weg weiter erfolgreich gehen wird. „Ich danke Herrn Prof. Lüning sehr für seine geleistete Arbeit als Geschäftsführer des HZB und sein Engagement in den vergangenen drei Jahren für die Photonenforschung in Deutschland. Sein Ausscheiden auf eigenen Wunsch bedaure ich. Das HZB verfolgt eine klare Strategie als technologieorientiertes Zentrum mit Schwerpunkt Materialforschung, die der Aufsichtsrat ausdrücklich begrüßt. Prof. Rech hat dieser Entwicklung maßgebliche Impulse verliehen, und ich bin überzeugt, dass er das HZB auch künftig erfolgreich weiterentwickeln wird.“ 

ih

Das könnte Sie auch interessieren

  • HZB-Forscher folgt Ruf an die Hebrew-University in Jerusalem
    Nachricht
    01.06.2022
    HZB-Forscher folgt Ruf an die Hebrew-University in Jerusalem
    Ronen Gottesman ist seit fünf Jahren Wissenschaftler am HZB-Institut für Solare Brennstoffe. Er hat das Team für gepulste Laserdeposition aufgebaut und neuartige komplexe Metall-Oxid-Halbleiter-Lichtabsorber für die photoelektrochemische Wasserspaltung entwickelt, mit dem Ziel, "grünen Wasserstoff" zu erzeugen. Nun folgt er einem Ruf an das Institut für Chemie an der Hebrew University in Jerusalem (HUJI), Israel, wo er seine eigene Forschungsgruppe leiten wird. 
  • Jan Lüning leitet HZB-Institut für Elektronische Struktur Dynamik
    Nachricht
    09.05.2022
    Jan Lüning leitet HZB-Institut für Elektronische Struktur Dynamik
    Das zum 1. Mai neu gegründete HZB-Institut für Elektronische Struktur Dynamik entwickelt experimentelle Techniken und Infrastrukturen, um die Dynamik elementarer mikroskopischer Prozesse in neuartigen Materialsystemen zu untersuchen. Auf Basis dieser Erkenntnisse lassen sich funktionale Materialien mit besonderen Eigenschaften für nachhaltige Technologien gezielt optimieren.
  • Zu Gast am HZB: Humboldt-Forschungspreisträger Alexei Gruverman
    Nachricht
    05.05.2022
    Zu Gast am HZB: Humboldt-Forschungspreisträger Alexei Gruverman
    Professor Alexei Gruverman wurde im Oktober 2020 mit einem Humboldt-Forschungspreis ausgezeichnet. Wegen der COVID-Pandemie konnte er erst in diesem Jahr nach Deutschland reisen und ist nun für einige Monate zu Gast am Institut "Funktionale Oxide für energieeffiziente Informationstechnologie" am Helmholtz-Zentrum Berlin.