Die Staatssekretärin Armaghan Naghipour zu Besuch am HZB

Armanghan Naghipour wurde im Dezember 2021 zur Staatssekret&auml;rin f&uuml;r Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung in Berlin ernannt.</p> <p>Am 18. M&auml;rz kam sie zum Kennenlernbesuch ans HZB nach Adlershof.

Armanghan Naghipour wurde im Dezember 2021 zur Staatssekretärin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung in Berlin ernannt.

Am 18. März kam sie zum Kennenlernbesuch ans HZB nach Adlershof.

© M. Setzpfandt / HZB

Vorfreude auf den Besuch: Vor der Ankunft der Staatssekret&auml;rin diskutieren (v.l.n.r.) Steve Albrecht (Leiter der Nachwuchsgruppe Perowskit Tandemsolarzellen) und seine Kollegin Jiahuan Zhang mit Sonya Calnan (CatLab und Kompetenz-Zentrum Photovoltaik Berlin).

Vorfreude auf den Besuch: Vor der Ankunft der Staatssekretärin diskutieren (v.l.n.r.) Steve Albrecht (Leiter der Nachwuchsgruppe Perowskit Tandemsolarzellen) und seine Kollegin Jiahuan Zhang mit Sonya Calnan (CatLab und Kompetenz-Zentrum Photovoltaik Berlin).

© M. Setzpfandt / HZB

Armaghan Naghipour (2. von links, Staatssekret&auml;rin f&uuml;r Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung in Berlin) und ihre Mitarbeiterin, im Gespr&auml;ch mit Jutta Koch-Unterseher (3. von links, Leiterin der Abteilung Forschung im Senat) und Bernd Rech (wissenschaftlicher Gesch&auml;ftsf&uuml;hrer des HZB).

Armaghan Naghipour (2. von links, Staatssekretärin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung in Berlin) und ihre Mitarbeiterin, im Gespräch mit Jutta Koch-Unterseher (3. von links, Leiterin der Abteilung Forschung im Senat) und Bernd Rech (wissenschaftlicher Geschäftsführer des HZB).

© M. Setzpfandt / HZB

</p> <p>Die Berliner Staatssekret&auml;rin informiert sich bei Jiahuan Zhang &uuml;ber die Forschung zu Perowskit-Tandemsolarzellen. K&uuml;rzlich hat das HZB-Team einen neuen Weltrekord des Wirkungsgrades dieser Solarzellen erreicht.</p> <p>

Die Berliner Staatssekretärin informiert sich bei Jiahuan Zhang über die Forschung zu Perowskit-Tandemsolarzellen. Kürzlich hat das HZB-Team einen neuen Weltrekord des Wirkungsgrades dieser Solarzellen erreicht.

© M. Setzpfandt / HZB

</p> <p>Im H&ouml;rsaal stellen Bernd Rech und Antje Vollmer (Facility Speakerin BESSY II, Nutzerkoordination) den G&auml;sten der Berliner Senats das HZB vor.</p> <p>

Im Hörsaal stellen Bernd Rech und Antje Vollmer (Facility Speakerin BESSY II, Nutzerkoordination) den Gästen der Berliner Senats das HZB vor.

© M. Setzpfandt / HZB

</p> <p>Sonya Calnan zeigt, wie sie mit ihren Kollegen*innen die Br&uuml;cke zwischen Grundlagenforschung und Industrie schlie&szlig;t und stellt verschiedene Projekte zum Thema Wasserstoff vor.</p> <p><br><br>

Sonya Calnan zeigt, wie sie mit ihren Kollegen*innen die Brücke zwischen Grundlagenforschung und Industrie schließt und stellt verschiedene Projekte zum Thema Wasserstoff vor.



© M. Setzpfandt / HZB

</p> <p>Anschlie&szlig;end geht es f&uuml;r die Staatssekret&auml;rin (links) in den Kontrollraum. Dort entdeckt sie mit Antje Vollmer (rechts) mehr zu der R&ouml;ntgenquelle BESSY II.

Anschließend geht es für die Staatssekretärin (links) in den Kontrollraum. Dort entdeckt sie mit Antje Vollmer (rechts) mehr zu der Röntgenquelle BESSY II.

© M. Setzpfandt / HZB

Abschiedsbild mit allen Teilnehmenden. Vielen Dank f&uuml;r ihren Besuch, liebe G&auml;ste aus dem Senat, und auf bald im HZB sowohl in Adlershof als auch Wannsee.</p> <p>V.l.n.r. (vorne): Ha Mi Le, Armaghan Naghipour, Bernd Rech, Jutta Koch-Unterseher und Andreas Jankowiak.</p> <p>V.l.n.r. (hinten): Antje Vollmer, Steve Albrecht, Jiahuan Zhang und Sonya Calnan.

Abschiedsbild mit allen Teilnehmenden. Vielen Dank für ihren Besuch, liebe Gäste aus dem Senat, und auf bald im HZB sowohl in Adlershof als auch Wannsee.

V.l.n.r. (vorne): Ha Mi Le, Armaghan Naghipour, Bernd Rech, Jutta Koch-Unterseher und Andreas Jankowiak.

V.l.n.r. (hinten): Antje Vollmer, Steve Albrecht, Jiahuan Zhang und Sonya Calnan.

© M. Setzpfandt / HZB

Am Freitag, den 18. März 2022 war die Staatssekretärin Armaghan Naghipour in Adlershof und hat das HZB besucht.

Begleitet von Jutta Koch-Unterseher, Leiterin der Abteilung Forschung im Senat und ihrer Mitarbeiterin Ha Mi Le, hat die Staatssekretärin das HZB und einige Forschende kennen gelernt.
Wir haben für Sie eine Bilderreihe von dem Besuch zusammengestellt.

fk

Das könnte Sie auch interessieren

  • Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein
    Science Highlight
    27.01.2023
    Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein
    Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im normalen Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur Vorläuferlösung des Perowskits hinzu, verbessert sich die Stabilität enorm. Dies zeigt nun ein internationales Team unter der Leitung von Antonio Abate, HZB, im Fachjournal Science. Die so hergestellten Solarzellen erreichen Wirkungsgrade von deutlich über 24 Prozent, die selbst bei dramatischen Temperaturschwankungen zwischen -60 und +80 Grad Celsius über hundert Zyklen kaum sinken. Das entspricht etwa einem Jahr im Außeneinsatz.

  • HZB-Physiker folgt Ruf nach Südkorea
    Nachricht
    25.01.2023
    HZB-Physiker folgt Ruf nach Südkorea
    Seit 2016 hat der Beschleunigerphysiker Ji-Gwang Hwang am HZB in der Abteilung Speicherring- und Strahlphysik geforscht. In mehreren Projekten hat er wichtige Beiträge zur Strahldiagnostik geleistet. Nun kehrt er in seine Heimat Südkorea zurück, als Professor für Physik an der Gangneung-Wonju National University.
  • NETZWERKTAG der Allianz für Bauwerkintegrierte Photovoltaik
    Nachricht
    24.01.2023
    NETZWERKTAG der Allianz für Bauwerkintegrierte Photovoltaik
    Der 2. Netzwerktag der Allianz BIPV findet statt am

    14.02.2023
    10:00 - ca. 16:00 Uhr

    Das HZB, Mitglied in der Allianz BIPV, freut sich, Gastgeber des branchenweiten Austausches zu sein. Neben Praxiserfahrungen von Vertretenden aus Architektur, Fassadenbau und angewandter Forschung steht der direkte Austausch und die Diskussion im Vordergrund.