Wiederherstellung von Daten aus einem zentralen Gruppenverzeichnis mit bp

Falls Sie anfangs ein "Restore From True Image Backups..." ausgewählt haben, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Zeitspanne, die durch die beiden Angaben "Start Date:" und "End Date:" in der Überschrift bestimmt ist, so gewählt ist, dass die erste (älteste) dadurch bestimmte Sicherung eine Vollsicherung war.

Hierzu nutzen Sie für den Anfangszeitpunkt ("Start Date:") eine derjenigen Zeitangaben, die Sie sich eingangs mit Hilfe des Kommandos "bpclimagelist" gemerkt haben. Sollten Sie dies versäumt haben, so können Sie sich ein solches Datum auch an dieser Stelle (und etwas mühsam) heraussuchen, indem Sie

•  das Zeichen "l" für "List Backup Images..." eingeben und

•  sich in der daraufhin erhaltenen Liste diejenigen Zeilen heraussuchen, die in der Spalte "Sched Type" den Text "Full Backup" und gleichzeitig in der Spalte "Keyword" den Text "home" aufweisen.
Da diese Liste sehr umfangreich ist, müssen Sie in dieser durch Eingabe von "f" für "forward" oder "d" für "down" abwärts bzw. durch Eingabe von "b" für "back" oder "u" für "up" aufwärts blättern, um den gesuchten Eintrag zu erhalten. Haben Sie ihn gefunden, steht der Sicherungszeitpunkt am Zeilenanfang in der Spalte "Backed Up".
Die Liste können Sie mit "q" für "quit" wieder verlassen und dann bei Bedarf die Angaben für "Start Date:" und "End Date:" wie zuvor beschrieben ändern.

Nun können Sie diejenigen Files auswählen, die Sie wiederhergestellt haben möchten. Dazu muss die Liste derjenigen Files vom Server geholt werden, die Ihren Vorgaben genügen. Dies geschieht durch

Eingabe des Zeichens "s" für "Select Files and Directories..." und kann einige Momente dauern.

Anschließend erhalten Sie diese Liste von gesicherten Files angezeigt, und zwar für jedes File eine Zeile, die dessen Sicherungszeitpunkt und dessen vollständigen Pfadnamen ausweist. Bei Bedarf können Sie zusätzliche Informationen angezeigt bekommen. Dies geschieht über

die Eingabe des Zeichens "x" für "verbose" (eine erneute Eingabe von "x" steht dann für "brief" und führt zur ursprünglichen Anzeige).

In dieser Liste verweist ein Pointer auf genau eine Zeile, d. h. auf genau ein File. Dies ist an der Zeichenfolge "->" am Zeilenanfang zu erkennen. Steht dieser Pointer in einer Zeile, die die Informationen für ein wiederherzustellendes File enthält, kann dieses File

durch Eingabe des Zeichens "s" für "select" zur Wiederherstellung markiert werden. Eine solche Zeile wird dann mit dem Zeichen "*" am Zeilenanfang gekennzeichnet. Die Eingabe des Zeichens "s" in einer Zeile, die mit "*" beginnt, steht für "deselect" und hebt die Auswahl auf.

Um die gewünschten Files auswählen zu können, können Sie diesen Pointer in verschiedene Richtungen bewegen, und zwar durch Eingabe des Zeichens

•  "f" oder "d" für "forward" oder "down" abwärts in der Liste,
•  "b" oder "u" für "backward" oder "up" aufwärts in der Liste,
•  "i" für "zoom in" abwärts in das Verzeichnis hinein, auf das der Pointer gerade weist, und
•  "z" für "zoom out" aufwärts in das übergeordnete Verzeichnis hinein (das aktuelle Verzeichnis, dessen Files gerade angezeigt werden, finden Sie in der Überschriftzeile hinter dem Text "Current Path:").

Wenn Sie alle wiederherzustellenden Files ausgewählt haben, verlassen Sie die Anzeige der gesicherten Files durch

Eingabe des Zeichens "o" für "ok".

Nun können Sie die Recovery starten. Dies geschieht durch

Eingabe des Zeichens "i" für "Initiate Restore".

Daraufhin werden Ihnen die Pfadnamen aller von Ihnen zum Restore ausgewählten Filenamen angezeigt und einige Fragen zur Recovery gestellt:

"Overwrite if file(s) exist? (y/n) (n):"
Wenn Sie bestehende Files mit den hier zum Restore ausgewählten Files überschreiben lassen wollen, geben Sie das Zeichen "y" ein, im anderen Fall das Zeichen "n" oder nichts (nur die Return-Taste drücken).
"Use progress log? (y/n) (y):"
Wenn Sie den Verlauf und das Ergebnis der Recovery beobachten wollen, geben Sie das Zeichen "y" oder nichts ein (nur die Return-Taste drücken), anderenfalls das Zeichen "n".
"Enter Progress File Path:  ()"
Wenn Sie die vorige Frage positiv beantwortet haben, wird Ihnen hier der Pfadname "" zur Aufnahme des Logfiles angeboten, in dem der Verlauf und das Ergebnis der Recovery hinterlegt werden soll. Wenn Sie mit diesem Vorschlag einverstanden sind, drücken Sie lediglich die Return-Taste, anderenfalls geben Sie den Namen des von Ihnen gewünschten Files ein.
"Use destination path substitution? (y/n) (y):"
Hier sollen Sie noch einmal bestätigen, dass die Pfadnamen der gesicherten Files bei der Recovery so verändert werden sollen, wie Sie es zuvor angegeben haben. Hierzu drücken Sie die Return-Taste.
"Rename hard links relative to the destination path? (y/n) (y):"
Diese und die folgende Frage
"Rename soft links relative to the destination path? (y/n) (y):"
ist für Sie in den meisten Fällen ohne Bedeutung. Sie können deshalb in beiden Fällen die Return-Taste drücken.

Die Recovery wird nun gestartet und es folgen die Ausgabetexte "Initiating Restore . . .", "The restore was successfully initiated." und "Press any key to continue".

Sie können nun das NetBackup-Programm beenden. Dies geschieht durch

Drücken der Return-Taste,
anschließender Eingabe des Zeichens "q" für "Quit Menu" und
nochmaliger Eingabe des Zeichens "q" für "Quit".

Wenn Sie die Recovery mit Verwendung eines Logfiles gestartet haben, können Sie diese nun beobachten bzw das Ergebnis der Recovery ansehen, indem Sie sich den Inhalt dieses Files ansehen. Dies können Sie z.B. mit den UNIX-Kommandos

"cat ", das das gesamte File anzeigt,
"tail ", das nur die letzten 10 Zeilen des Files anzeigt,
"more ", das Teile des gesamten Files anzeigt und Ihnen die Möglichkeit des Blättern bietet, oder
"view ", das ebenfalls Teile des gesamten Files anzeigt, aber mehr Möglichkeiten bietet als "more".

In allen Fällen ist für "" der zuvor bestimmte Filename des Logfiles anzugeben. Weitere Informationen zu den genannten Unix-Kommandos erhalten Sie über die Eingabe von "man ", also z. B. über "man more".

Anschließend verlassen Sie den Wiederherstellungsrechner über das Kommando

exit.