Großformatdrucker dpos_a0

Datei-Formate

Das Drucksystem verarbeitet nur  Dateien im Adobe PostScript-Format.

Bedienung

Bedienung nur über die  Status- und Jobbearbeitungsseite

Standort

Die Großformat HP Designjet Z6600 Produktionsdrucker hinter dem Druckdienst dpos_a0 stehen

  • in Wannsee (LMC) im Raum DV 106, DV-Gebäude
  • und in Adlershof (WCRC), Gebäude 13.10.

In Wannsee können die Ausdrucke im Raum DV 106 abgeholt werden. Dieser Raum ist im allgemeinen frei zugänglich.

In Adlershof liegen die Ausdrucke im Plotterraum 0317 und dort meistens im Plotterausgabekorb.

Betriebszeiten

Die Drucker sind zu den üblichen Arbeitszeiten aktiv. Jobs können Sie jederzeit absenden und auf der Bearbeitungsseite verwalten.

Wir bemühen uns alle Druckaufträge innerhalb eines Arbeitstages zu bearbeiten.  Terminsachen sollten rechtzeitig, d.h. mindestens 2 Stunden vor Ende der Arbeitszeit abgeschickt werden. Vor Veranstaltungen kann es lange Wartezeiten geben!

Rechnen Sie generell mit etwa 20 Minuten je ausstehendem Druckauftrag. Die Druckaufträge werden in Reihenfolge des Eingangs der Druck-Freigabe bearbeitet.

Nutzungsmöglichkeit

  • Windows
    Der Druckdienst heißt dpos_a0 und wird über den Windows-Printserver diprint angeboten. Die Treiber werden dort bereitgestellt und bei Bedarf installiert.  Dazu können Sie z.B. Start  mit der Zeile \\diprint\dpos_a0 verwenden.

 

  • Linux/Unix-Systeme
    Druckjobs werden mit
    lpr -Pdpos_a0 Dateiname
    oder einer Druckanwendung wie kprint in die Warteschlange dpos_a0 eingestellt.  Mit kprint können die Druckereigenschaften wie unter Windows konfiguriert werden.

Druckjob-Kontrolle und -Bearbeitung

Jobs werden mit der

Status- und Jobbearbeitungsseite

bearbeitet.

Bitte lesen Sie die aktuellen Hinweise zur Verwendung und zum Betrieb.

Eine A0-Seite sollte etwa formatfüllend im Querformat erscheinen (Die Papierrichtung ist waagerecht abgebildet). Ein Rahmen wird nur für die Anzeige hinzugefügt.

Ihr Weg zum Ausdruck

  • Klicken Sie auf das Voranzeigebildchen oder den Knopf anzeigen und sehen sich den Druckjob genauer an.
  • Die Voranzeige kann manchmal fehlerhaft sein, in der Acrobat-Reader-Anzeige sollten allerdings keine Fehler zu sehen sein.
  • Mit dem Knopf zuordnen den Job Ihrer E-Mail-Adresse zuordnen damit wir Sie für die Bearbeitung erreichen können.
  • Wenn alles korrekt ist, mit dem Knopf drucken den Auftrag zum Ausdruck an uns geben oder
  • wenn der Job gelöscht werden soll mit dem Knopf löschen den Löschauftrag geben.
    Mit dem Knopf ändern können Sie:
  • alle oben genannten Aktionen ausführen, zusätzlich
  • Kommentare zur Anzeige auf der Statusseite eingeben,
  • den Druckerstandort über das Feld Ausgabestandort auswählen (Wannsee oder Adlershof, Wannsee ist Standard) sowie
  • Angaben zum Job und seiner Verarbeitung erfahren.
    Zum Aufruf aller Seiten benötigen Sie Ihr Web-Passwort.

Falls Ihr Job auf der Statusseite nicht korrekt erscheint (z.B. leere Bilder), fordern Sie bitte die Löschung über den Knopf löschen an. Sie können weitere Ausdrucke anfordern, solange der Job nicht tatsächlich gelöscht wurde. Versehentlich gelöschte Jobs können begrenzt wiederhergestellt werden. Nicht zugeordnete Jobs werden nicht bearbeitet und werden nach einem Tag gelöscht.

Hinweis: Laminierte Ausdrucke, Ausdrucke auf speziellen Medien (Kunststoffe, Gewebe etc.) und Kaschierungen können wir nicht ausführen. Dafür gibt es spezielle Dienstleister.

Typ und Medien

Hewlett Packard  Z6600 Produktionsdrucker mit jeweils max. 152 cm (60 Zoll) Druckbreite. Üblicherweise ist nur 915mm-Papier eingelegt (A0).

Alle Drucker verwenden Glänzendes Fotopapier schnell trocknend 190g.

Druckverfahren und Auflösung

  • Tintenstrahl, max. 2400 dpi
  • Sechsfarbdruck mit je einer cyan, magenta, gelb, hellgrau, mattschwarz und fotoschwarz Tinte

Jeder Druckjob darf nur genau eine Seite (Blatt) und nur ein Exemplar enthalten.
Mehrere Exemplare eines Jobs bitte durch mehrfache Auslösung des Druckwunsches anfordern. Wir können den Medienverbrauch sonst nicht richtig steuern. Es gibt dann Fehldrucke durch Papiermangel. Das führt zu Zeitverlust für Sie!

Die Zahl der Nutzen auf diesem Blatt ist unbedeutend (z.B. 8 Teile in A3 auf einem Blatt). Bei mehr als einer Seite in einem Job funktioniert die Voranzeige nicht und niemand kann den Druckjob auf Fehlerfreiheit kontrollieren.

Wenn Sie Probleme mit den Farben erwarten, machen Sie bitte einen kleinen Probedruck in A4 oder A3 auf diesen Druckern. Bitte die Orientierung entsprechend anpassen, um den Verschnitt klein zu halten.

Ausdruckbare Papierformate

Möglich sind maximal 152 cm Breite (empfohlen 90 cm) , die max. Länge ist etwa 3 m, minimal A4-Breite (30 cm). Zwischenformate sind möglich. Da die Drucker Rollenmaterial verarbeiten, ist die Breite mechanisch auf ca. 152 cm begrenzt. In der Regel ist A0-Papier mit ca. 90 cm Breite eingelegt, anderes Papier ist ggf. nicht vorhanden. Längen bis zu 238 cm (Zweimal A0 quer) wurden bereits gedruckt. In solchen Fällen bitte die Bemerkungen-Eingabe auf der Steuerseite für die Sonderwünsche benutzen.

Fehlerbeseitigung

Falls Ihr Job nicht auf der Statusseite erscheint, prüfen Sie zuerst, ob  evt. der Prozess zum Rastern Ihres Jobs zur Vorschau noch nicht abgeschlossen ist. Sie können dazu folgenden Link anklicken

http://cups-w.helmholtz-berlin.de/printers/dpos_a0

Sollten Sie den Auftrag über den CUPS Server in Adlershof direkt verschickt haben, verwenden Sie bitte diesen Link statt dessen

http://cups-a.helmholtz-berlin.de/printers/dpos_a0

Welcher Server verwendet wird, hängt von der Einstellung in Ihrem PC ab, unter Windows wird standardmäßig  über den Druckserver diprint der Server cups-w.helmholtz-berlin.de angesteuert, unter Linux wird der Server in der Datei  /etc/cups/client.conf bzw. Ihrem Heimatverzeichnis .../.cups/client.conf definiert.  Ist Ihr Job noch in der Anzeige zu sehen, gedulden Sie sich bitte bis er abgeschlossen wurde. Wenn er dort verschwunden ist, sollte eine Vorschau Ihres Posters auf der Statusseite erscheinen.

Zur besseren Voranzeige das Bild anklicken, es wird dann eine PDF-Voranzeige im Browser gestartet. Damit läßt sich der Ausdruck gut prüfen. Bei Fehlermeldungen dort oder unerwarteten Bildern sollten Sie zuerst das Poster Ihnen mit dem Knopf  Zuordnen identifizieren und uns über die Support-Anfrage benachrichtigen.

Häufige Ursachen für Fehler sind:

  • Verwendung ungeeigneter Programme für große Formate (z.B. Microsoft Powerpoint).
  • zu komplexe Druckdateien (z.B. durch eingebundene Bilder, Effekte)
  • Speicherplatzmangel auf dem PC

Auf Ihrem  PC muss auf der Festplatte immer genügend  temporärer Platz vorhanden sein. Verwenden Sie bitte so wenig verschiedene Schriften (Fonts) wie möglich, das sieht häufig besser aus und vermeidet Anzeigeprobleme.

Den Ausdruck stören:

  • komplexe Farb-Verläufe
  • komplexe Fotos
  • Effekte und Animationen
  • Verwendung von Powerpoint

Bitte beachten:

  •  maximale Breite von ca. 90 cm  nicht überschreiten
  •  In der Voranzeige ist das die Höhe der Bilder
  • Papiergrößen im Überformat (bis 152 cm) können ausnahmsweise gedruckt werden. Dazu müssen wir aber ggf. Papier daür beschaffen und die Rolle wechseln (letzteres dauert mindestens 45 Minuten).
  • Papierformat (A0) in der Anwendung und auch in den Treiberdialogen auf Ihrem PC einstellen.

Technisch bedingt wird immer A0 (hoch oder quer) als das Ausgabeformat angezeigt, bei kleineren Formaten mit sinnvoller, weil Verschnitt sparender Orientierung (z.B. bei A4) deshalb im (bei A0 unzulässigem) Hochformat. Kleinere Formate als A0 können deshalb trotzdem ausgedruckt werden, der angezeigte weiße Rand wird nicht mit ausgedruckt.

An der fehlenden Einstellmöglichkeit für A0 merken Sie, dass PowerPoint für Posterdrucke ungeeignet ist. Microsoft hat für Poster das Programm Office Publisher vorgesehen. Es ist bei allen neueren Office-Installationen dabei.

Die Jobs werden nach Ihrer Anforderung auf der Statusseite und einer groben Kontrolle durch die IT-Abteilung auf offensichtliche Fehler auf den Druckern ausgegeben.

Kosten

Zur Zeit werden keine Kosten abgerechnet. Bedenken Sie bitte aber, dass ein Ausdruck bis zu 20EUR kostet. Bitte vermeiden Sie unnötige Ausdrucke, denn so helfen Sie uns, diesen für die HZB-Nutzer pauschal abgerechneten Betrieb weiter beizubehalten.

Empfohlene Programme zur Vorlagenerstellung

Für die Erstellung von Druckerzeugnissen großen Formats sind auf dem Windows-PC die Programme MS Office PublisherCorelDRAW, LibreOffice Draw oder OpenOffice Draw (letzte beide kostenlos) zu empfehlen.

Achten Sie auf korrekte Format-Einstellungen in den Anwendungen und Druckdialogen, das Skalieren auf A0 durch den Druckertreiber ist fehleranfällig und produziert vielleicht minderwertige Ergebnisse.

Mit Linux-PCs können Sie neben LibreOffice/OpenOffice Draw auch LaTeX, xfig oder GIMP verwenden, aber auch jedes weitere Programm mit Druckmöglichkeit.  Mit LaTeX müssen Sie die Seitengröße korrekt auf A0 einstellen, z.B. mit den Paketen geometry oder a0poster. Das Programm dvips erzeugt unbrauchbaren Code für den Drucker (die Voranzeige gaukelt korrekten Ausdruck vor), Sie müssen deshalb ihren Job mit dem Skript ps2dpos_a0 auf dem Server dinux ausdrucken. 

Aufruf: ps2dpos_a0 Dateiname