Kompetenzzentrum Dünnschicht- und Nanotechnologie für Photovoltaik Berlin

Forschung und Industrie unter einem Dach

Am PVcomB werden Dünnschicht-Photovoltaiktechnologien und -produkte gemeinsam mit der Industrie entwickelt. Der Technologie- und Wissenstransfer erfolgt in Forschungsprojekten mit industriellen Partnern sowie durch die Ausbildung von hochqualifizierten Fachkräften.

An industrienahen Referenzlinien mit Modulgrößen von 30 x 30 cm2 (für CIGS und Dünnschicht-Silizium) und für Zellgrößen bis 6" (für Silizium HJT) werden dabei verschiedene Solarzellen-Technologien entwickelt. Wir profitieren dabei von den Synergien, die sich bei technologieübergreifenden Fragestellungen wie zum Beispiel der Entwicklung von transparenten und leitfähigen Oxiden (TCO), Kontakten und Barriereschichten oder der laser-basierten Verschaltungstechnologie ergeben. Die Prozesse werden durch begleitende Analysen und Modellbildung auf höchstem Niveau in Bezug auf Struktur, Ausbeute und Zuverlässigkeit optimiert.

Kürzlich erschienene Publikation


"The influence of sodium on the point defect characteristics in off stoichiometric CuInSe2"
Christiane Stephan, Dieter Greiner, Susan Schorr, Christian A. Kaufmann,
Journal of Physics and Chemistry of Solids 98 (2016) 309–315.

 

"Advantageous light management in Cu(In,Ga)Se2 superstrate solar cells"
M.D. Heinemann, F. Ruske, D. Greiner, A.R. Jeong, M. Rusu, B. Rech, R. Schlatmann, C.A. Kaufmann,
Solar Energy Materials & Solar Cells 150 (2016) 76–81.

 

"Oxygen deficiency and Sn doping of amorphous Ga2O3"
M. D. Heinemann, J. Berry, G. Teeter, T. Unold, and D. Ginley,
Applied Physics Letters 108, 022107 (2016).

 


Gründungspartner des PVcomB sind das HZB – Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH und die TUB – Technische Universität Berlin.