BER II Rückbau

Das Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) steht vor wichtigen Entwicklungen: Der Berliner Experimentierreaktor BER II ist entsprechend einem Beschluss des HZB-Aufsichtsrates aus dem Jahre 2013 Ende 2019 abgeschaltet worden. Derzeit bereiten wir die Außerbetriebnahme des BER II vor und haben deshalb im April 2017 bei der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz den Antrag auf „Stilllegung und Abbau des Berliner Experimentierreaktors BER II“ eingereicht.

Reaktorbecken BER II mit Kern, © HZB / B. Ludewig

Reaktorbecken BER II mit Kern, © HZB / B. Ludewig

Wie bei allen Rückbauvorhaben kerntechnischer Anlagen ist die Einbeziehung der interessierten Öffentlichkeit im Genehmigungsverfahren gesetzlich vorgesehen. Wir möchten über diese vorgeschriebene Öffentlichkeitsbeteiligung hinaus in einen Dialog über Stilllegung und Rückbau des BER II treten.

Unsere Motivation den Weg des Dialogs zu suchen, speist sich aus dem Selbstverständnis, mit dem wir in den Stilllegungs- und Rückbauprozess gehen:

Das HZB beginnt das Rückbauvorhaben aus eigenem Antrieb und mit einer langfristigen Projektplanung. Unser Ziel ist es, den Reaktor sicher, nachhaltig, vollständig, wirtschaftlich und zügig zurückzubauen, wobei Sicherheit die höchste Priorität hat. Wir streben einen einvernehmlichen Prozess der Stilllegung und des Rückbaus an, wobei wir sowohl die Mitarbeitenden im HZB als auch die Bevölkerung im Sinne von Anwohnenden, Lokalpolitikerinnen und -politikern, Umweltverbänden und Initiativen zum Dialog einladen. Transparenz im Sinne der Offenlegung aller relevanten Informationen sichern wir zu.

Ziele des HZB im Dialog zum Rückbau des BER II sind, Bedenken aufzunehmen und in den Planungen zu berücksichtigen, Konfliktthemen frühzeitig zu erkennen, zu bearbeiten und nach Möglichkeit einvernehmlich zu lösen, gute Ideen zum Rückbau in den Prozess einfließen zu lassen und den Prozess transparent zu gestalten.

Vor diesem Hintergrund hat sich bereits im Januar 2018 eine Dialoggruppe zum Rückbau des BER II gebildet. In dieser offenen Gruppe steht das HZB mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Verbänden und Initiativen, in den Parlamenten vertretenen Parteien und anderen zivilgesellschaftlichen Gruppen in kontinuierlichem Austausch zum Stilllegungs- und Rückbauprojekt.

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um den Dialog und die Dokumentation von Veranstaltungen.