Die internationale Konferenz für Kleinwinkelstreuung kommt 2015 nach Berlin

Dr. Daniel Clemens bekommt den Staffelstab für die <br />Organisation der nächsten Konferenz für <br /> Kleinwinkelstreuung SAS 2015 überreicht. <br />

Dr. Daniel Clemens bekommt den Staffelstab für die
Organisation der nächsten Konferenz für
Kleinwinkelstreuung SAS 2015 überreicht.
© Mondephotos, Australia

HZB erhält in Sydney Staffelstab für die Ausrichtung der SAS 2015

Das Helmholtz-Zentrum Berlin wird 2015 die größte internationale Konferenz für Kleinwinkelstreuung, die  „International small-angle scattering conference“ – kurz SAS 2015 –, in Berlin ausrichten. Daniel Clemens vom HZB warb auf der diesjährigen Konferenz in Sydney für die Berliner Veranstaltung. Der leitende Organisator („Chairman“) der SAS 2012, Elliot Gilbert, überreichte dem gemeinsamen Organisationsteam in Sydney den Staffelstab für die nächste Konferenz und wünschte viel Erfolg bei den Vorbereitungen. Entgegengenommen haben ihn  Daniel Clemens,  Armin Hoell (beide HZB), Michael Krumrey (PTB) und  Andreas Thünemann (BAM). 

Das HZB wird gemeinsam mit dem MPI für Kolloid- & Grenzflächenforschung (MPI-KG) in Golm und der Technischen Universität (TUB) die nächste Kleinwinkelstreuungskonferenz ausrichten, zu der mehr als 500 Teilnehmer erwartet werden. Im lokalen Organisationskommittee unter der Leitung von Michael Gradzielski (TUB) und Alan Tennant (HZB/TUB) sind zusätzlich die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und die beiden anderen Berliner Universitäten vertreten.

Mit diesem institutionsübergreifenden Engagement rückt die SAS 2015 den Wissenschaftsstandort Berlin weiter in den Mittelpunkt der internationalen Wissenschaftsgemeinde und eröffnet die Möglichkeit, einem weiten Forscherkreis die Forschungsinfrastruktur des HZB vorzustellen. 

Die Kleinwinkelstreuung ist eine beliebte Methode, mit denen Wissenschaftler aus verschiedenen Fachgebieten zerstörungsfrei die Details von nanostrukturierten Proben untersuchen können. Alle drei Jahre trifft sich die Fachgemeinschaft, um sich über neueste Forschungsergebnisse und experimentelle Entwicklungen auszutauschen. Die SAS-Konferenz, die nunmehr nach 1980 ein zweites Mal in Berlin stattfindet, ist eine ideale Plattform, Röntgen- wie auch Neutronenanwendungen in verschiedenen Forschungsdisziplinen zu verknüpfen.

Weitere Informationen zur SAS 2015 und zum Veranstaltungsstandort Berlin finden Sie im Flyer und auf der Konferenzwebseite.

SZ

Das könnte Sie auch interessieren

  • Stellvertretender Premierminister von Singapur besucht das HZB
    Nachricht
    21.06.2022
    Stellvertretender Premierminister von Singapur besucht das HZB
    Am Freitag, den 17. Juni, war eine Delegation aus Singapur zu Gast am HZB. Heng Swee Keat, stellvertretender Premierminister von Singapur, wurde vom Botschafter von Singapur in Berlin, Laurence Bay, sowie von Vertreter*innen aus Forschung und Wirtschaft begleitet.

  • Helmholtz-Gemeinschaft eröffnet Beamline an der Röntgenquelle in Jordanien
    Nachricht
    14.06.2022
    Helmholtz-Gemeinschaft eröffnet Beamline an der Röntgenquelle in Jordanien
    An der Röntgenstrahlungsquelle SESAME in Jordanien ist eine neue Experimentierstation eröffnet worden: HESEB, die Helmholtz-SESAME Beamline, ist von fünf Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft unter Federführung von DESY konzipiert worden.
  • Wasserverteilung in der Brennstoffzelle in 4D sichtbar gemacht
    Science Highlight
    02.06.2022
    Wasserverteilung in der Brennstoffzelle in 4D sichtbar gemacht
    Teams aus dem Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und dem University College London (UCL) haben zum ersten Mal die Wasserverteilung in einer Brennstoffzelle dreidimensional und in Echtzeit visualisiert. Dafür werteten sie Messdaten aus, die noch an der Neutronenquelle BER II am HZB gewonnen wurden. Die Analyse öffnet neue Möglichkeiten zu effizienteren und damit kostengünstigeren Brennstoffzellen.