Nachwuchsgruppen

Das Helmholtz-Zentrum Berlin bietet herausragenden Nachwuchsforschern aus dem In- und Ausland die Möglichkeit, eine eigene Nachwuchsgruppe aufzubauen. Sie bekommen viel Verantwortung, um ihr eigenes Forschungsthema voranzutreiben und sich für eine akademische Karriere zu qualifizieren.

Die Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter werden durch ein maßgeschneidertes Fortbildungs- und Mentoring-Programm unter anderem an der Helmholtz-Akademie unterstützt und sollen eine langfristige Perspektive am Zentrum erhalten. Die Nachwuchsforscher sind an eine Universität angebunden, oft im Rahmen einer gemeinsamen Berufung, und stärken dadurch auch die Vernetzung des HZB mit Universitäten.

Die Förderung von Nachwuchsgruppen ist über verschiedene Programme möglich:

Name Universitätsanbindung HZB
Dr. Antonio Abate Universität Bielefeld Materialien und Grenzflächen für stabile Perovskite Solarzellen
Prof. Dr. Steve Albrecht Technische Universität Berlin Perowskit Tandemsolarzellen
Prof. Dr. Christiane Becker Hochschule für Technik und Wirtschaft Nanostrukturen aus Si für photonische und photovoltaische Anwendungen (Nano -SIPPE)
Dr. Felix Büttner   MaXRay: Magnetismus und kohärente Röntgenmethoden
Dr. Olga Kasian

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Materialtransformationen in Elektrokatalysatoren
Dr. Christopher Seiji Kley   Nanoskalige Operando CO2 Photo-Elektrokatalyse
Dr. Matthew T. Mayer Freie Universität Berlin Elektrochemische Umwandlung von Kohlenstoffdioxid
Dr. Marcel Risch Universität Göttingen Oxygen Evolution Mechanism Engineering
Dr. Robert Seidel Humboldt-Universität zu Berlin Operando Grenzflächen-Photochemie
Dr. Eva Unger Lund-Universität und Humboldt-Universität zu Berlin Hybride Materialien Formierung und Skalierung: Hy-Per-FORME