BESSY II Strahlenschutzanforderungen

Änderungen seit Mai 2020

Seit dem 1. Mai 2020 ist die E-Halle* bei Betrieb kein Kontrollbereich mehr, sondern Überwachungsbereich, und die dort arbeitenden Nutzer benötigen nicht mehr den Status einer beruflich strahlenexponierten Person. Zugang zu Überwachungsbereichen kann gewährt werden ohne Strahlenpass und Abgrenzungsvertrag; Voraussetzung ist die Übermittlung Ihrer SSR-Nummer (Sie erhalten ein persönliches Albedo-Dosimeter)**. Alle weiteren unten aufgelisteten Voraussetzungen und Restriktionen bleiben unverändert gültig.

*Das von der äußeren Strahlenschutzmauer umrundete Gebiet bleibt Kontrollbereich. Dazu gehört auch das Dach des Speicherringtunnels, auf dem sich die IRIS- und die THz-Beamline befinden (sog. "3.70-Ebene").

**Ausnahmen bestehen im Rahmen der 7-Tage-Regelung ausschließlich für geführte Besuchergruppen, Messgäste an der MX-Beamline, sowie Servicepersonal, mit deren Firma noch kein Abgrenzungsvertrag besteht.

Zugang zu Strahlenschutzbereichen am HZB, Standort Adlershof

Folgende Voraussetzungen/Dokumente sind von Gästen für den Zugang zu Strahlenschutzbereichen (Überwachungs- oder Kontrollbereiche) bei BESSY II (einschließlich der gesamten Experimentierhalle), der MLS, HoBiCaT und bERLinPro zu erfüllen/vorzulegen:

Diese Voraussetzungen gelten grundsätzlich für jeden, der Zugang zu Strahlenschutzbereichen erhalten möchte. Ausnahmen bestehen im Rahmen der 7-Tage-Regelung ausschließlich für geführte Besuchergruppen, Messgäste an der MX-Beamline, sowie Servicepersonal, mit deren Firma noch kein Abgrenzungsvertrag besteht.

Personen unter 18 Jahren, Schwangeren und stillenden Müttern, Personen mit offenen Wunden, sowie Personen, bei denen eine der Voraussetzungen fehlt, ist der Zugang untersagt.

Essen und Trinken sowie die Nutzung von Cremes sind in Strahlenschutzbereichen verboten.

Für den Zugang zu Kontrollbereichen (inkl. 3.70-Ebene, IRIS- und THz-Beamline bei Strahlbetrieb) werden zusätzlich benötigt:

  • Abgrenzungsvertrag mit dem HZB (oder englische Version). Privatpersonen wird kein Zugang gewährt.
  • Strahlenpass; registriert, auf 2 Monate aktualisiert, SSRN und Betriebsnummer auf Seite 3 eingetragen
    • Falls in Ihrem Land keine Strahlenpässe ausgestellt werden, benötigen wir stattdessen einen Confirmation Letter Ihres Institutes über die Erlaubnis zu Tätigkeiten in Strahlenschutzbereichen; von Italienern zusätzlich dieses Dokument.
  • Nur für deutsche Institute/Firmen: Gültige §25-Genehmigung; erhältlich bei den zuständigen Landesämtern für Gesundheit und Arbeitssicherheit

Kontaktieren Sie bei Fragen rund um den Abgrenzungsvertrag, die §25-Genehmigung und den Strahlenpass unbedingt Ihren Strahlenschutzbeauftragten. In der Regel weiß diese/r, ob die Dokumente schon vorhanden sind.

Bei Fragen unterstützen wir Sie gerne! Bitte wenden Sie sich hierzu an die Mitarbeiter der Personendosimetrie. Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte.