Antrittsvortrag von Dr. Catherine Dubourdieu am 23. Juni 2016

Dr. Catherine Dubourdieu ist Expertin für die Integration funktionaler Oxide auf Halbleitern. Foto: privat

Dr. Catherine Dubourdieu ist Expertin für die Integration funktionaler Oxide auf Halbleitern. Foto: privat

Seit April 2016 baut die renommierte Physikerin Dr. Catherine Dubourdieu am Helmholtz-Zentrum Berlin das Institut „Funktionale Oxide für die energieeffiziente Informationstechnologie" auf. Wir laden Sie herzlich zum Antrittsvortrag am 23. Juni 2016 um 13 Uhr in den Hörsaal am Lise-Meitner-Campus ein. Das Thema ihres Vortrags lautet:“Functional Oxides for Energy Efficient Information Technology: From Material to Device".

Das Helmholtz-Zentrum Berlin stärkt mit dem neugegründeten Institut seine Energie-Material-Forschung. Catherine Dubourdieu wird mit ihrem Team Dünnschichten aus Metalloxiden erforschen, die besonders interessante Kandidaten für die Informationstechnologie der Zukunft sind. In ihrem Vortrag wird sie ihre bisherige Arbeit über funktionale Oxide vorstellen und zeigen, wie sie mit dem HZB-Institut „Functional oxides for energy efficient information technology“ daran anknüpfen kann.

Zur Person: Frau Dubourdieu wechselte im April 2016 vom Institut „Nanotechnologies de Lyon“ des CNRS an das HZB. Sie hat in Grenoble studiert und in Physik promoviert. Nach einem Postdoc-Aufenthalt am Stevens Institute of Technology in Hoboken (New Jersey) forschte sie bis 2009 am Laboratoire des Matériaux et du Génie Physique (LMGP) des CNRS in Grenoble. Zwischen 2009 und 2012 war sie Gastforscherin IBM T.J. Watson Research Center in Yorktown Heights (NY, USA). Dort arbeitete sie auf dem Gebiet der monolithischen Integration von ferroelektrischen Oxiden in Silizium mit dem Ziel, energiesparende logische Bauelemente herzustellen. Vor ihrem Wechsel an das HZB forschte sie am Institut „Nanotechnologies de Lyon“ des CNRS an Projekten zu funktionalen Oxiden.

Vortrag: "Functional Oxides for Energy Efficient Information Technology: From Material to Device". Weitere Informationen finden Sie hier.
Uhrzeit: 23.06.2016 um 13 Uhr
Ort: Helmholtz-Zentrum Berlin, Lise-Meitner-Campus, Hörsaal, Hahn-Meitner-Platz 1, 14109 Berlin

Hinweis für externe Gäste: Bitte beachten Sie, dass Sie zum Einlass an der Pforte einen gültigen Ausweis oder Reisepass vorlegen müssen.

SK/SZ

Das könnte Sie auch interessieren

  • Professur an der Universität Augsburg für Felix Büttner
    Nachricht
    29.08.2022
    Professur an der Universität Augsburg für Felix Büttner
    Felix Büttner hat am HZB eine Nachwuchsforschungsgruppe geleitet. Nun ist er einem Ruf an die Universität Augsburg gefolgt. Im Rahmen einer gemeinsamen Forschungsgruppe wird er die Untersuchungen an magnetischen Skyrmionen am HZB fortsetzen.
  • Alexander Gray kommt als Humboldt-Fellow ans HZB 
    Nachricht
    12.08.2022
    Alexander Gray kommt als Humboldt-Fellow ans HZB 
    Alexander Gray von der Temple University in Philadelphia, USA, arbeitet gemeinsam mit dem HZB-Physiker Florian Kronast an der Erforschung neuartiger 2D-Quantenmaterialien an BESSY II. Mit dem Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung kann er diese Zusammenarbeit nun vertiefen. Bei BESSY II will er tiefenaufgelöste röntgenmikroskopische und -spektroskopische Methoden weiterentwickeln, um 2D-Quantenmaterialien und Bauelemente für neue Informationstechnologien zu untersuchen. 
  • Neue Nachwuchsgruppe zur Elektrokatalyse am HZB
    Nachricht
    01.08.2022
    Neue Nachwuchsgruppe zur Elektrokatalyse am HZB
    Dr. Michelle Browne baut ab August am HZB ihre eigene Nachwuchsgruppe auf, die von der Helmholtz-Gemeinschaft für die kommenden fünf Jahre mitfinanziert wird. Die Elektrochemikerin aus Irland forscht an elektrolytisch aktiven neuartigen Materialsystemen und will Elektrokatalyseure der nächsten Generation entwickeln, zum Beispiel für die Wasserstoffproduktion. Damit findet sie am HZB eine passende Umgebung für ihr Forschungsthema.