Eindrücke von der Verabschiedung von Prof. Anke Kaysser-Pyzalla

Prof. Anke Kaysser-Pyzalla dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Zuwendungsgebern, den Kooperationspartnern und Herrn Frederking für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Foto: HZB/Phil Dera

Prof. Anke Kaysser-Pyzalla dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Zuwendungsgebern, den Kooperationspartnern und Herrn Frederking für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Foto: HZB/Phil Dera

Grußwort von Frau Dr. Jutta Koch-Unterseher, stellvertretende Vorsitzende des HZB-Aufsichtsrats; Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe; Foto: HZB/Phil Dera

Grußwort von Frau Dr. Jutta Koch-Unterseher, stellvertretende Vorsitzende des HZB-Aufsichtsrats; Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe; Foto: HZB/Phil Dera

Grußwort von Herrn Prof. Dr. Otmar D. Wiestler, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft; Foto: HZB/Phil Dera

Grußwort von Herrn Prof. Dr. Otmar D. Wiestler, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft; Foto: HZB/Phil Dera

Blick in den Hörsaal, Foto: HZB/ Phil Dera

Blick in den Hörsaal, Foto: HZB/ Phil Dera

Prof. Dr. Robert Schlögl, Direktor am Fritz-Haber-Institut und Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion, sprach in seinem Festvortrag über  Katalysatoren. Foto: HZB/ Phil Dera

Prof. Dr. Robert Schlögl, Direktor am Fritz-Haber-Institut und Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion, sprach in seinem Festvortrag über  Katalysatoren. Foto: HZB/ Phil Dera

Abschiedsfoto mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Stabsabteilungen. Foto: HZB/ Phil Dera

Abschiedsfoto mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Stabsabteilungen. Foto: HZB/ Phil Dera

F&uuml;r einen angenehmenen Ausklang des Abends sorgte ein Jazz Quartett der Hochschule f&uuml;r Musik "Hanns Eisler" Berlin. Foto: HZB/ Phil Dera</p>
<p>

Für einen angenehmenen Ausklang des Abends sorgte ein Jazz Quartett der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin. Foto: HZB/ Phil Dera

Am 2. Mai haben wir Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla mit einem Festkolloquium feierlich verabschiedet. Über 200 Gäste und Wegbegleiter aus der Wissenschaft und Politik sind gekommen, um ihr für die hervorragende Zusammenarbeit und ihr großes Engagement für das HZB zu danken. Unser Fotograf hat die schönsten Momente eingefangen.  

Frau Kaysser-Pyzalla ist nun Präsidentin an der Technischen Universität Braunschweig. In ihrer fast neunjährigen Tätigkeit als wissenschaftliche Geschäftsführerin hat sie das HZB maßgeblich zu einem weltweit anerkannten Forschungszentrum weiterentwickelt (ausführliche Informationen finden Sie hier). Als kommissarischer wissenschaftlicher Geschäftsführer des HZB wurde Prof. Dr. Bernd Rech vom Aufsichtsrat bestellt (Presse-Information).

Das könnte Sie auch interessieren

  • HZB-Forscher folgt Ruf an die Hebrew-University in Jerusalem
    Nachricht
    01.06.2022
    HZB-Forscher folgt Ruf an die Hebrew-University in Jerusalem
    Ronen Gottesman ist seit fünf Jahren Wissenschaftler am HZB-Institut für Solare Brennstoffe. Er hat das Team für gepulste Laserdeposition aufgebaut und neuartige komplexe Metall-Oxid-Halbleiter-Lichtabsorber für die photoelektrochemische Wasserspaltung entwickelt, mit dem Ziel, "grünen Wasserstoff" zu erzeugen. Nun folgt er einem Ruf an das Institut für Chemie an der Hebrew University in Jerusalem (HUJI), Israel, wo er seine eigene Forschungsgruppe leiten wird. 
  • Jan Lüning leitet HZB-Institut für Elektronische Struktur Dynamik
    Nachricht
    09.05.2022
    Jan Lüning leitet HZB-Institut für Elektronische Struktur Dynamik
    Das zum 1. Mai neu gegründete HZB-Institut für Elektronische Struktur Dynamik entwickelt experimentelle Techniken und Infrastrukturen, um die Dynamik elementarer mikroskopischer Prozesse in neuartigen Materialsystemen zu untersuchen. Auf Basis dieser Erkenntnisse lassen sich funktionale Materialien mit besonderen Eigenschaften für nachhaltige Technologien gezielt optimieren.
  • Zu Gast am HZB: Humboldt-Forschungspreisträger Alexei Gruverman
    Nachricht
    05.05.2022
    Zu Gast am HZB: Humboldt-Forschungspreisträger Alexei Gruverman
    Professor Alexei Gruverman wurde im Oktober 2020 mit einem Humboldt-Forschungspreis ausgezeichnet. Wegen der COVID-Pandemie konnte er erst in diesem Jahr nach Deutschland reisen und ist nun für einige Monate zu Gast am Institut "Funktionale Oxide für energieeffiziente Informationstechnologie" am Helmholtz-Zentrum Berlin.