Themen: Technologietransfer (47) Veranstaltungen (388)

Nachricht    22.02.2019

Industrietag mit Schwerpunkt Optoelektronik und Photovoltaik am HZB in Adlershof

Arbeiten im neu eingerichteten HySPRINT-Labor für Perowskit-Solarzellen: Beim Industrietag werden Kooperationsmöglichkeiten - auch in anderen Themenfeldern und Laboren - vorgestellt.
Copyright: HZB/M. Setzpfandt

Das Helmholtz-Zentrum Berlin lädt am 28. März 2019 zum Industrietag nach Adlershof ein, informiert über Kooperationsmöglichkeiten und zeigt Labore, die für gemeinsame Forschungsprojekte zur Verfügung stehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet ein abwechslungsreiches Programm zur Material- und Bauelemententwicklung, Analytik und Simulation. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Anhand von verschiedenen Beispielen erklären HZB-Wissenschaftler, wie Industriekooperationen mit dem HZB in der Praxis aussehen können. Ansprechpartner von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie und der Wirtschaftsföderung des Landes Brandenburg sind ebenfalls vor Ort und informieren über Fördermöglichkeiten.

Beim „Matchmaking“ – das sind zehnminütige Experten-Gespräche – haben Interessenten aus der Industrie die Möglichkeit, direkt mit dem thematisch passenden Ansprechpartner zu sprechen (z.B. über Silizium-Laserkristallisation, Tandemsolarzellen, Perowskit-Solarzellen, CIGS-PV, TCO Schichten, Simulation). Auch Laborbesichtigungen sind vor Ort buchbar.  

Die Veranstaltung wird gemeinsam von den am HZB angesiedelten Kompetenzzentrum Dünnschicht- und Nanotechnologie für Photovoltaik Berlin (PVcomB) und dem Helmholtz Innovation Lab HySPRINT in Kooperation mit dem Standortpartner WISTA organisiert.

Anmeldung und Programm

(sz)


           



Das könnte Sie auch interessieren
  • <p>Fassade mit integrierten CIGS-D&uuml;nnschicht-Solarmodulen am Institutsgeb&auml;ude des ZSW in Stuttgart.</p>NACHRICHT      28.02.2019

    CIGS-Dünnschicht-Photovoltaik ist eine Schlüsseltechnologie für die globale Energiewende

    Ein neues Whitepaper der Forschungsinstitute ZSW und HZB zeigt: CIGS-Dünnschicht-Solarzellen besitzen großes Potenzial für Klimaschutz und Wirtschaftswachstum. CIGS-Dünnschichtmodule bieten hohe Leistung zu geringen Kosten, und ihre Herstellung benötigt wenig Energie. Außerdem erlauben CIGS-Module auch ästhetisch anspruchsvolle Gestaltungen in Gebäuden und Fahrzeugen. Damit hat CIGS erhebliche Vorteile gegenüber anderen Technologien. Das neue Whitepaper beschreibt Stärken und Einsatzmöglichkeiten von CIGS und die daraus resultierenden großen Chancen auch für die Wirtschaft. [...]


  • <p>Neue Photovoltaik-Elemente lassen sich in Fassaden integrieren. Als besonders gelungenes Beispiel gilt die Copenhagen International School.</p>NACHRICHT      04.02.2019

    Klimaneutrale Stadt: Unabhängige Beratungsstelle für bauwerkintegrierte Photovoltaik

    Das Helmholtz-Zentrum Berlin eröffnet im Frühjahr die nationale Beratungsstelle für bauwerkintegrierte Photovoltaik (BAIP). Die Beratungsstelle unterstützt Bauherren, Architekten und Stadtplanung dabei, die Gebäudehülle für die Energiegewinnung zu aktivieren. Das Projekt wird von der Helmholtz-Gemeinschaft im Rahmen des Wissenstransfers für vier Jahre gefördert. [...]


  • <p>(a) Neutronen-Eigenspannungsmessung an einer Schwei&szlig;probe aus handels&uuml;blichen Stahl, (b) Magnetfeldmessung, (c) Schwei&szlig;nahtquerschliff.</p>SCIENCE HIGHLIGHT      21.12.2018

    Neutronenforschung hilft bei der Entwicklung von zerstörungsfreien Prüfverfahren

    Materialermüdung zeigt sich häufig zuerst daran, dass im Innern des Materials Bereiche mit stark unterschiedlichen Eigenspannungen aneinandergrenzen. An der Neutronenquelle BER II am HZB hat ein Team der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) die Eigenspannungen von Schweißnähten aus ferromagnetischem Stahl analysiert. Die Ergebnisse helfen zerstörungsfreie elektromagnetische Prüfverfahren zu verbessern. [...]




Newsletter