Posterpreis für Maximilian Krause auf der MC2019

Maximilan Krause, Masterstudent am HZB, gewann einen Preis für das beste Poster auf der Microscopy Conference 2019 in Berlin. Er stellte darauf seine Forschung zu hocheffizienten Chalkopyrit-Dünnschicht-Solarzellen vor.

Die Konferenz fand vom 1. bis 5. September 2019 an der TU Berlin statt. In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) beschäftigt sich der Student mit dem Wirkungsgrad von Cu(In,Ga)Se2-Solarzellen.

Eine Steigerung des derzeitigen Wirkungsgrads von 22 auf 25 Prozent und mehr ist eine große Herausforderung. In seiner Arbeit untersuchte Maximilian Krause mittels elektronenmikroskopischer Methoden, was die Leistungsfähigkeit von Cu(In,Ga)Se2-Solarzellen limitiert. Krause konnte Fluktuationen der elektrostatischen Potentialverteilungen und lokalen Bandlückenenergien als Ursachen ausschließen. Stattdessen wird die Rekombination von Ladungsträgern an den Korngrenzen vermutet. Die Verbesserung der Korngrenzen-Eigenschaften ist Gegenstand weiterer Forschungsaktivitäten.

(red)