8th World Conference on PV Energy Conversion

Die WCPEC-8 wird vom 26. bis 30. September 2022 im Milano Convention Centre in Mailand, Italien, stattfinden.
Auch die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des PVcomB werden neueste Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit zur Photovoltaik vorstellen. 

In Vorträgen und auf Postern werden zahlreiche Arbeiten präsentiert. Sie reichen von der Optimierung einzelner Absorberschichten, über Verluste in Perowskit-Solarzellen und dem Studium des Alterungsverhaltens dieser Solarzellen bis hin zu Untersuchungen an solaren Hausfassaden.

Treffen Sie uns auf der Konferenz. Wir freuen uns auf Sie!

Vorträge:

  • 2BO.9.6 "Indoor and Outdoor Ageing of Perovskite Solar Cells: Long -Term Stability vs Meta-Stability",
    M. Khenkin, et al.
  • 2CO.2.5 "In-Depth Characterization and Optimization of Hole-Transport Layers for Efficient Shunt Quenching and Charge-Carrier Collection in CIGS-Perovskite Tandem Solar Cells",
    Ivona Kafedjiska, et al.
  • 2CO.2.6 "Laser-based Monolithic Series Interconnection of CIGSE-Perovskite Tandem Solar Cells – Determination of Optimum Scribe Line Properties",
    Christof Schultz, et al.
  • 2CO.3.2  "Scaling of Monolithic Perovskite/Silicon Tandem Solar Cells: Targeting for Industrial Process by Dry and Wet Approaches",
    Bernd Stannwoski, et al.
  • 2DO.6.2 "Alkali Post-Deposition Treatment Strategies for Cu(In,Ga)(S,Se)2 Solar Cell Absorbers",
    Pablo Itzam Reyes-Figueroa, et al.

Poster:

  • 2AV.1.3 "Quantifying Energy Losses Due to Light Soaking Effect in Perovskite Solar Cells under Outdoor Conditions",
    M. Remec, et al.
  • 2AV.1.7 "Quantification of Spatially Resolved Electrical Properties of Laser Patterned, Interconnected Perovskite Solar Cells based on Hyperspectral Imaging",
    C.
    Schultz, et al.
  • 2AV.1.37 "Ageing of Perovskite Solar Cells: Indoor Stress Tests and Their Relevance for Outdoor Stability",
    U. Erdil et al.
  • 4BV.1.1 "Influence of Rear Side Ventilation and Insulation on the Module Performance of PV Facades as Ventilated Curtain Wall",
    N. Albinius, et al.
  • 2BV.2.52 "Online Implementation of a Multiple Linear Regression Model for CIGS Photovoltaic Module Performance",
    P. Graniero, et al.
  • 5DV.2.9 "Reactive Power Control in PV System s through (explainable) Artificial Intelligence",
    C. Utama, et al.

Session-Leitung:

  • Session 2BO.10 "Scaling Up Manufacturing Processes for Perovskite Devices and First Applications"
    Mark Khenkin
  • Session 3BO.12 "Outdoor Performances"
    Rutger Schlatmann

Laudatio:

Rutger Schlatmann
The European Becquerel Prize for Outstanding Merits in Photovoltaics
Laudatio für
Prof. Marko Topič


Das könnte Sie auch interessieren

  • Indiumphosphid bei der Arbeit zugeschaut
    Science Highlight
    15.05.2024
    Indiumphosphid bei der Arbeit zugeschaut
    Indiumphosphid ist ein vielfältig einsetzbarer Halbleiter. Das Material lässt sich für Solarzellen, zur Wasserstoffgewinnung und sogar für Quantencomputer nutzen – und das mit rekordverdächtiger Effizienz. Was dabei an seiner Oberfläche vor sich geht, ist bisher aber kaum erforscht. Diese Lücke haben Forschende jetzt geschlossen und mit ultraschnellen Lasern die Dynamik der Elektronen im Material unter die Lupe genommen.
  • Gefriergussverfahren – Eine Anleitung für komplex strukturierte Materialien
    Science Highlight
    25.04.2024
    Gefriergussverfahren – Eine Anleitung für komplex strukturierte Materialien
    Gefriergussverfahren sind ein kostengünstiger Weg, um hochporöse Materialien mit hierarchischer Architektur, gerichteter Porosität und multifunktionalen inneren Oberflächen herzustellen. Gefriergegossene Materialien eignen sich für viele Anwendungen, von der Medizin bis zur Umwelt- und Energietechnik. Ein Beitrag im Fachjournal „Nature Reviews Methods Primer“ vermittelt nun eine Anleitung zu Gefriergussverfahren, zeigt einen Überblick, was gefriergegossene Werkstoffe heute leisten, und skizziert neue Einsatzbereiche. Ein besonderer Fokus liegt auf der Analyse dieser Materialien mit Tomoskopie.

  • IRIS-Beamline an BESSY II mit Nanomikroskopie erweitert
    Science Highlight
    25.04.2024
    IRIS-Beamline an BESSY II mit Nanomikroskopie erweitert
    Die Infrarot-Beamline IRIS am Speicherring BESSY II bietet nun eine vierte Option, um Materialien, Zellen und sogar Moleküle auf verschiedenen Längenskalen zu charakterisieren. Das Team hat die IRIS-Beamline mit einer Endstation für Nanospektroskopie und Nanoimaging erweitert, die räumliche Auflösungen bis unter 30 Nanometer ermöglicht. Das Instrument steht auch externen Nutzergruppen zur Verfügung.