Friends of Helmholtz-Zentrum Berlin e.V.


Research Prizes 2019

Ernst Eckhard Koch Prize

Preisverleihung

Dr. Simon Krause (University of Groningen, 1st from left) and Dr. Felix Willems (Max Born Institute, 3rd from left) received the Ernst Eckhard Koch Prize 2019 from Prof. Dr. Mathias Richter (Association of Friends of Helmholtz-Zentrum Berlin, 2nd from left). © M. Setzpfand/HZB

On December 5, 2019, during the 11th HZB user meeting, the Association of Friends of Helmholtz-Zentrum Berlin awarded the Ernst Eckhard Koch Prize 2019 to Dr. Simon Krause from the University of Groningen for his work "Negative gas adsorption in flexible metal-organic frameworks", which he defended at the TU Dresden, and to Dr. Felix Willems of the Max Born Institute in Berlin for his work "Ultrafast optical demagnetization dynamics in thin elemental films and alloys: Foundations of and results from helicity-dependent and time-resolved XUV spectroscopy", defended at the TU Berlin. In his work Simon Krause had investigated the gas adsorption behaviour in porous solids. Felix Willems, on the other hand, worked on ultrafast magnetic switching processes and their analysis using spectroscopic methods.


Innovation-Award on Synchrotron Radiation

Innovationspreis Synchrotronstrahlung 2019

The 2019 Innovation Award on Synchrotron Radiation went to PSI researchers Dr. Aldo Mozzanica (2nd from left), Dr. Bernd Schmitt (3rd from left) and Prof. Dr. Heinz Graafsma (4th from left, DESY). It was presented by Prof. Dr. Mathias Richter (5th from left) from the Association of Friends of Helmholtz-Zentrum Berlin. The laudation was held by Prof. Dr. Edgar Weckert, DESY (1st from left) © M. Setzpfand/HZB

On December 5, 2019, during the 11th HZB User Meeting, the Association of Friends of Helmholtz-Zentrum Berlin awarded the Innovation Award on Synchrotron Radiation 2019 to Prof. Dr. Heinz Graafsma, DESY Hamburg, as well as to Dr. Aldo Mozzanica and Dr. Bernd Schmitt, both from the Paul Scherrer Institute (PSI) in Switzerland, for their groundbreaking research and technology development that led to the Adaptive Gain Integrated Pixel Detector (AGIPD) for free-electron laser applications. The laudation was held by Prof. Dr. Edgar Weckert from DESY.


Friends of Helmholtz-Zentrum Berlin e.V.

Der Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e. V. ist aus dem Verein der Freunde und Förderer der Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung (BESSY) hervorgegangen, der 1989 am 1. Februar gegründet und am 26. September in das Vereinsregister eingetragen wurde. Zweck der gemeinnützigen Vereinsarbeit ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung mit Synchrotronstrahlung, insbesondere die Unterstützung der wissenschaftlichen Aktivitäten bei BESSY. Der Verein will Bindeglied zwischen dem Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und der Öffentlichkeit sein und die Zusammenarbeit zwischen dem HZB, seinen Freunden und Förderern und anderen Institutionen des In- und Auslandes pflegen. Der Verein widmet sich der Förderung von Forschungstätigkeit gerade jüngerer Wissenschaftler und unterstützt die Beteiligung internationaler Forschergruppen bei BESSY. Zu den Hauptaktivitäten des Vereins gehören die jährliche Vergabe des Ernst-Eckhard-Koch-Dissertationspreises und des Innovationspreises Synchrotronstrahlung.

 In Erinnerung an den im September 1988 verstorbenen früheren wissenschaftlichen Geschäftsführer von BESSY, Prof. Dr. Ernst-Eckhard Koch, verleiht der Verein seit 1990 jährlich den Ernst-Eckhard-Koch-Preis, mit dem herausragende Doktorarbeiten auf dem Gebiet der Synchrotronstrahlung ausgezeichnet werden. Die Doktorarbeiten sollen bei BESSY II oder DESY/Hamburg durchgeführt worden sein als den wesentlichen Wirkungsstätten von E.-E. Koch.

Seit 2001 verleiht der Verein darüber hinaus den europaweit ausgeschriebenen Innovationspreis Synchrotronstrahlung, der für eine herausragende, maßgeblich zur Weiterentwicklung der Technik, Methodik oder Nutzung von Synchrotronstrahlung beitragende Leistung vergeben wird.

Mitglieder des Vereins können natürliche oder juristische Personen sein. Der jährliche Mindestbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgelegt und beträgt für Studenten und Doktoranden € 10,-, für sonstige natürliche Personen € 40,- und für juristische Personen in der Regel € 150,-. Im Übrigen steht die Höhe des Beitrages im freien Ermessen der Mitglieder. Die Beiträge und Spenden sind steuerbegünstigt.

In seiner Arbeit ist der Verein auf die Mitgliedsbeiträge und das Einwerben von Spenden- und Sponsorengelder angewiesen. Spenden können auch mit einer ausdrücklichen Zweckbestimmung wie z. B. "Ernst-Eckhard-Koch-Preis" an den Verein gerichtet werden (Konto-Nr.: 414 44 40 bei der Deutschen Bank AG, Filiale Berlin, BLZ 100 700 00, IBAN: DE48 1007 0000 0414 4440 00, BIC: DEUTDEBBXXX).

Wenn Sie sich mit dem Helmholtz-Zentrum Berlin verbunden fühlen und die Vereinsaktivitäten fördern wollen, so bieten wir Ihnen gern die Mitgliedschaft an.

Der Vorstand