Öffnet in neuem Fenster Opens in a new window Öffnet externe Seite Opens an external site Öffnet externe Seite in neuem Fenster Opens an external site in a new window

Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e.V.


Forschungspreise 2020

In diesem Jahr zeichnete der Freundeskreis des HZB die herausragende Promotionsarbeit von Dr. Martin Bluschke (MPI für Festkörperforschung und TU Berlin) mit dem Ernst-Eckhard-Koch-Preis aus. Der Europäische Innovationspreis Synchrotronstrahlung ging an ein Team aus vier Physikern für ihre Arbeiten am Freien Elektronenlaser FERMI an der Synchrotronquelle Elettra in Triest. Die Preisverleihung fand auf dem diesjährigen Nutzertreffen des HZB statt, das in diesem Jahr digital stattfinden musste.

Die Preisverleihung war mit 197 Zuschauenden sehr gut besucht. Der Vorsitzende des Freundeskreises des HZB, Prof. Dr. Mathias Richter führte durch die Preisverleihung am Bildschirm und verteilte neben der Preisurkunde auch handgezeichnete Blumensträuße. Die Preiskomitees hätten in diesem Jahr die eingereichten Vorschläge mit großer Freude gelesen, berichtete er.

Ernst-Eckhard-Koch-Preis

EEK Preisträger 2020 - vergrößerte Ansicht

Martin Bluschke (MPI für Festkörperforschung, TU Berlin) empfängt von Mathias Richter den Ernst-Eckhard-Koch-Preis für seine herausragende Dissertation. © Screenshot Digitales Nutzertreffen

Der Ernst-Eckhard-Koch-Preis ging an Dr. Martin Bluschke, Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart, der seine Promotion 2019 an der Technischen Universität Berlin abgeschlossen hat. Der Titel seiner Dissertation lautet: “Resonant x ray scattering studies of collective electronic states in cuprates and nickelates controlled by isovalent chemical substitution and epitaxial integration”. Bluschke hat bei BESSY II sogenannte kollektive Zustände in Festkörpern untersucht, die mit dem Phänomen der Supraleitung zuammenhängen.

„Die Dissertation von Herrn Bluschke lässt ein tiefgehendes physikalisches Verständnis erkennen. Die zahlreichen Ergebnisse sind hochwertig publiziert, was auch durch die Anzahl der Zitierungen zum Ausdruck kommt“, zitierte Richter aus dem Preiskomite. Bluschke wird seine Forschung an der University of British Columbia in Kanada fortsetzen.


Innovationspreis Synchrotronstrahlung

Innovationspreis Preisträger 2020 - vergrößerte Ansicht

Der Preis für Innovationen in der Synchrotronforschung ging an Guiseppe Sansone, Luca Giannessi, Carlo Callegari und Kevin Prince. © Screenshot Digitales Nutzertreffen

Der Innovationspreis Synchrotronstrahlung 2020 ging an Prof. Dr. Guiseppe Sansone (Universität Freiburg), Dr. Luca Giannessi (Istituto Nazionale di Fisica Nucleare, Frascati, Italien), Dr. Carlo Callegari und Prof. Dr. Kevin Prince (Elettra, Triest, Italien) für ihre Leistungen bei der Entwicklung und Anwendung neuartiger Untersuchungsmethoden am Freie-Elektronen-Laser FERMI bei Elettra in Triest: (“Pioneering achievements in the development and application of innovative investigation methods exploiting the radiation emitted by seeded free electron lasers”.) Das Preiskomitee würdigte ihre Leistung als von "äußerster Bedeutung für die Zukunft, die grundlegende Experimente sogar bis zur Attosekundenskala ermöglicht". Der Innovationspreis Synchrotronstrahlung ist mit 3000 Euro dotiert und wird von der SPECS GmbH und der BESTEC GmbH gesponsert.


Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e.V.

Der Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e. V. ist aus dem Verein der Freunde und Förderer der Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung (BESSY) hervorgegangen, der 1989 am 1. Februar gegründet und am 26. September in das Vereinsregister eingetragen wurde. Zweck der gemeinnützigen Vereinsarbeit ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung mit Synchrotronstrahlung, insbesondere die Unterstützung der wissenschaftlichen Aktivitäten bei BESSY. Der Verein will Bindeglied zwischen dem Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und der Öffentlichkeit sein und die Zusammenarbeit zwischen dem HZB, seinen Freunden und Förderern und anderen Institutionen des In- und Auslandes pflegen. Der Verein widmet sich der Förderung von Forschungstätigkeit gerade jüngerer Wissenschaftler und unterstützt die Beteiligung internationaler Forschergruppen bei BESSY. Zu den Hauptaktivitäten des Vereins gehören die jährliche Vergabe des Ernst-Eckhard-Koch-Dissertationspreises und des Innovationspreises Synchrotronstrahlung.

In Erinnerung an den im September 1988 verstorbenen früheren wissenschaftlichen Geschäftsführer von BESSY, Prof. Dr. Ernst-Eckhard Koch, verleiht der Verein seit 1990 jährlich den Ernst-Eckhard-Koch-Preis, mit dem herausragende Doktorarbeiten auf dem Gebiet der Synchrotronstrahlung ausgezeichnet werden. Die Doktorarbeiten sollen bei BESSY II oder DESY/Hamburg durchgeführt worden sein als den wesentlichen Wirkungsstätten von E.-E. Koch.

Seit 2001 verleiht der Verein darüber hinaus den europaweit ausgeschriebenen Innovationspreis Synchrotronstrahlung, der für eine herausragende, maßgeblich zur Weiterentwicklung der Technik, Methodik oder Nutzung von Synchrotronstrahlung beitragende Leistung vergeben wird.

Mitglieder des Vereins können natürliche oder juristische Personen sein. Der jährliche Mindestbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgelegt und beträgt für Studenten und Doktoranden € 10,-, für sonstige natürliche Personen € 40,- und für juristische Personen in der Regel € 150,-. Im Übrigen steht die Höhe des Beitrages im freien Ermessen der Mitglieder. Die Beiträge und Spenden sind steuerbegünstigt.

In seiner Arbeit ist der Verein auf die Mitgliedsbeiträge und das Einwerben von Spenden- und Sponsorengelder angewiesen. Spenden können auch mit einer ausdrücklichen Zweckbestimmung wie z. B. "Ernst-Eckhard-Koch-Preis" an den Verein gerichtet werden (Konto-Nr.: 414 44 40 bei der Deutschen Bank AG, Filiale Berlin, BLZ 100 700 00, IBAN: DE48 1007 0000 0414 4440 00, BIC: DEUTDEBBXXX).

Wenn Sie sich mit dem Helmholtz-Zentrum Berlin verbunden fühlen und die Vereinsaktivitäten fördern wollen, so bieten wir Ihnen gern die Mitgliedschaft an.

Der Vorstand