Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e.V.


Forschungspreise 2019

Ernst-Eckhard-Koch-Preis

Preisverleihung Preisträger 2019

Dr. Simon Krause (Universität Groningen, 1.v.l.) und Dr. Felix Willems (Max-Born-Institut, 3.v.l.) erhielten den Ernst Eckhard Koch Preis 2019 von Prof. Dr. Mathias Richter (Freundeskreis Helmholtz-Zentrums Berlin, 2. v.l.) © M. Setzpfand/HZB

Am 5. Dezember 2019 vergab der Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin während des 11. HZB-Nutzertreffens den Ernst-Eckhard-Koch-Preis 2019 an Dr. Simon Krause von der Universität Groningen für seine an der TU Dresden verteidigte Arbeit „Negative gas adsorption in flexible metal-organic frameworks“ sowie an Dr. Felix Willems vom Max-Born-Institut in Berlin für seine an der TU Berlin verteidigte Arbeit „Ultrafast optical demagnetization dynamics in thin elemental films and alloys: Foundations of and results from helicity-dependent and time-resolved XUV spectroscopy“. Simon Krause hatte in seiner Arbeit das Gas-Adsoprtionsverhalten in porösen Festkörpern untersucht. Felix Willems befasste sich in seiner Promotion dagegen mit ultraschnellen magnetischen Schaltprozessen und ihrer Analyse mit Hilfe spektroskopischer Methoden.


Innovationspreis Synchrotronstrahlung

Innovationspreis Synchrotronstrahlung 2019

Der Innovationspreis Synchrotronstrahlung 2019 ging an die PSI-Forscher Dr. Aldo Mozzanica (2.v.l), Dr. Bernd Schmitt (3.v.l.) und Prof. Dr. Heinz Graafsma (4.v.l, DESY). Überreicht wurde er durch Prof. Dr. Mathias Richter (5.v.l.) vom Freundeskreis Helmholtz-Zentrums Berlin. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Edgar Weckert, DESY (1.v.l.) © M. Setzpfand/HZB

Am 5. Dezember 2019 vergab der Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin während des 11. HZB-Nutzertreffens den Innovationspreis Synchrotronstrahlung 2019 an Prof. Dr. Heinz Graafsma, DESY Hamburg, sowie an Dr. Aldo Mozzanica und Dr. Bernd Schmitt, beide vom Paul-Scherrer-Institut (PSI) in der Schweiz, für Ihre gemeinsame bahnbrechende Forschung und Technologieentwicklung zu einem „Adaptive Gain Integrated Pixel Detector“ (AGIPD) für Anwendungen an Freie-Elektronen-Laser. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Edgar Weckert von DESY.


Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e.V.

Der Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e. V. ist aus dem Verein der Freunde und Förderer der Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung (BESSY) hervorgegangen, der 1989 am 1. Februar gegründet und am 26. September in das Vereinsregister eingetragen wurde. Zweck der gemeinnützigen Vereinsarbeit ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung mit Synchrotronstrahlung, insbesondere die Unterstützung der wissenschaftlichen Aktivitäten bei BESSY. Der Verein will Bindeglied zwischen dem Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und der Öffentlichkeit sein und die Zusammenarbeit zwischen dem HZB, seinen Freunden und Förderern und anderen Institutionen des In- und Auslandes pflegen. Der Verein widmet sich der Förderung von Forschungstätigkeit gerade jüngerer Wissenschaftler und unterstützt die Beteiligung internationaler Forschergruppen bei BESSY. Zu den Hauptaktivitäten des Vereins gehören die jährliche Vergabe des Ernst-Eckhard-Koch-Dissertationspreises und des Innovationspreises Synchrotronstrahlung.

In Erinnerung an den im September 1988 verstorbenen früheren wissenschaftlichen Geschäftsführer von BESSY, Prof. Dr. Ernst-Eckhard Koch, verleiht der Verein seit 1990 jährlich den Ernst-Eckhard-Koch-Preis, mit dem herausragende Doktorarbeiten auf dem Gebiet der Synchrotronstrahlung ausgezeichnet werden. Die Doktorarbeiten sollen bei BESSY II oder DESY/Hamburg durchgeführt worden sein als den wesentlichen Wirkungsstätten von E.-E. Koch.

Seit 2001 verleiht der Verein darüber hinaus den europaweit ausgeschriebenen Innovationspreis Synchrotronstrahlung, der für eine herausragende, maßgeblich zur Weiterentwicklung der Technik, Methodik oder Nutzung von Synchrotronstrahlung beitragende Leistung vergeben wird.

Mitglieder des Vereins können natürliche oder juristische Personen sein. Der jährliche Mindestbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgelegt und beträgt für Studenten und Doktoranden € 10,-, für sonstige natürliche Personen € 40,- und für juristische Personen in der Regel € 150,-. Im Übrigen steht die Höhe des Beitrages im freien Ermessen der Mitglieder. Die Beiträge und Spenden sind steuerbegünstigt.

In seiner Arbeit ist der Verein auf die Mitgliedsbeiträge und das Einwerben von Spenden- und Sponsorengelder angewiesen. Spenden können auch mit einer ausdrücklichen Zweckbestimmung wie z. B. "Ernst-Eckhard-Koch-Preis" an den Verein gerichtet werden (Konto-Nr.: 414 44 40 bei der Deutschen Bank AG, Filiale Berlin, BLZ 100 700 00, IBAN: DE48 1007 0000 0414 4440 00, BIC: DEUTDEBBXXX).

Wenn Sie sich mit dem Helmholtz-Zentrum Berlin verbunden fühlen und die Vereinsaktivitäten fördern wollen, so bieten wir Ihnen gern die Mitgliedschaft an.

Der Vorstand