Themen: Energie (315) Solarenergie (250) Forschungsreaktor (92) Solare Brennstoffe (79) Veranstaltungen (401)

Nachricht    11.06.2019

Lange Nacht der Wissenschaften am HZB-Standort Wannsee: Solarzellen, umweltfreundlicher Wasserstoff und Besichtigung des Forschungsreaktors

Knallige Science-Show (18:30, 20:30, 22:30 Uhr)

Viele Labore der Energieforschung sind geöffnet.

Mitmachen ist an den Ständen der Wissenschaftsstraße ausdrücklich erwünscht.

Die Sonne liefert enorm viel Energie. Doch können wir unseren Energiebedarf damit wirklich decken? Lässt sich Sonnen-Energie eigentlich speichern? Und wie leistungsstark werden neuartige Batterien sein? Bei der Langen Nacht der Wissenschaften am 15. Juni 2019 (17 - 24 Uhr) am Helmholtz-Zentrum Berlin in Wannsee können die Besucher mit Forscherinnen und Forschern ins Gespräch kommen, geheime Orte und interessante Details entdecken. Personalausweis mitbringen!

Viele reden über umweltfreundliche Energietechnologien der Zukunft – wir entwickeln sie! Das HZB ist eine der weltweiten Top-Adressen, wenn es um neuartige Solarzellen, solaren Wasserstoff oder supereffiziente Quantenmaterialien geht. Zur Langen Nacht der Wissenschaften öffnet das HZB die Labore, in denen die Materialien der Zukunft erforscht werden. In mehr als 40 Führungen, verteilt über den ganzen Abend, gibt es Einblicke hinter die Kulissen.

Zum letzten Mal öffnet das HZB die Experimentierhallen um den Forschungsreaktor BER II, der Ende 2019 endgültig abgeschaltet wird. Ob Gemälde, Dino-Schädel oder Ritterhelm – die Neutronen aus dem Forschungsreaktor geben Einblicke in das sonst verborgene Innere. Die Führungen finden alle 20 Minuten statt (17:00 - 23:30 Uhr, ab 14 Jahre, nur mit Ausweis, begrenzte Plätze); um 17:30 Uhr und 19:15 Uhr gibt es Kinderführungen. Für die kleinsten Gäste bietet das HZB außerdem Feuerwehr-Rundfahrten, Kinderschminken und Basteln an.

Natürlich können die Besucher auch selbst experimentieren: Das Schülerlabor und der Verein „Zauberhafte Physik“ bereiten Mit-Mach-Experimente mit Aha-Effekt vor. Stickstoff-Wolken umhüllen den „Cool Corner“, wo sich mit Kälte faszinierende Effekte und Materialeigenschaften zaubern lassen. Bei der Science-Show (18:30, 30:30, 22:30 Uhr) erleben die Besucher Brodeln, geheimnisvolle Leuchterscheinungen und Stickstoff-Explosionen.

Mit welchem regenerativen Antrieb (Wind, Sonne, Wasserstoff) fahren Modellautos am schnellsten? Wer baut die beste Photoelektrode? Und wer meistert die Aufgaben der Smartphone-Rallye? Wer sich gern im Wettstreit mit anderen Besuchern oder Freunden messen will, findet bei der Langen Nacht der Wissenschaft am HZB garantiert die passenden Herausforderungen.

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Zutrittsregelung zum Institutsgelände

Aus Sicherheitsgründen müssen Personen ab 16 Jahren ihren gültigen Personalausweis (alternativ Reisepass) im Original vorlegen. Zutritt für Personen unter 16 Jahren ist nur in Begleitung einer volljährigen Begleitperson gestattet.

Shuttle-Busse zum S-Bahnhof Wannsee und zum Potsdamer Telegrafenberg)

Vor Ort stehen nur wenige Parkplätze zur Verfügung. Nutzen Sie die Sonderbusse vom S-Bahnhof Wannsee zum Helmholtz-Zentrum Berlin und zurück (alle 15 Minuten).

Ein Sonderbus zwischen dem HZB und dem Potsdamer Telegrafenberg verkehrt alle 80 Minuten.

Tickets

Tickets erhalten Sie an der Abendkasse oder im Vorverkauf, unter anderem an Fahrkartenautomaten der BVG- und S-Bahn. Preise u.a.: Erwachsene 14 €, ermäßigt 9 €, Familienkarte 27 €. Weitere Infos

Hinweis zum HZB-Standort in Adlershof

Der HZB-Standort in Adlershof (BESSY II) bleibt in diesem Jahr geschlossen, im nächsten Jahr ist das HZB wieder bei der Langen Nacht der Wissenschaften in Adlershof dabei.    

(Silvia Zerbe)


           



Das könnte Sie auch interessieren
  • <p>v.l.n.r.: Prof. Jan L&uuml;ning (HZB), Tobias Schulze (MdA), Dr. Christoph Schweer (Referent), Robert Schaddach (MdA), Sebastian Schl&uuml;sselburg (MdA), Milena Katsch (Referentin), Stefan F&ouml;rster (MdA), Prof. Dr. Bernd Rech (HZB)</p>NACHRICHT      17.06.2019

    Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses zu Besuch am Helmholtz-Zentrum Berlin

    Vertreter des Ausschusses für Wissenschaft und Forschung des Abgeordnetenhauses von Berlin kamen am 17. Juni 2019 zu Gesprächen mit der Geschäftsführung und mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrum Berlin zusammen. Bei ihrem zirka zweistündigen Besuch besichtigten sie Labore der Energieforschung und sprachen über Perspektiven des Standorts nach dem Abschalten des Forschungsreaktors BER II. [...]


  • NACHRICHT      05.06.2019

    Photovoltaik wächst rasanter als erwartet im globalen Energiesystem

    Dramatische Kostensenkungen und der rasante Ausbau der Produktionskapazitäten machen die Photovoltaik zu einer der attraktivsten Technologien für eine globale Energiewende. Nicht nur der Stromsektor, sondern auch Verkehr, Wärme, Industrie und Chemieprozesse werden in Zukunft maßgeblich durch Solarstrom versorgt, weil der bereits jetzt in großen Teilen der Welt die preiswerteste Form der Stromerzeugung darstellt. Darin liegen Chancen, aber auch Herausforderungen – auf der Ebene des Energiesystems ebenso wie für Forschung und Industrie. Die Eckpunkte der zukünftigen Entwicklungen beschreiben führende internationale Photovoltaik-Forscher rund um die Global Alliance for Solar Energy Research Institutes in einem Artikel, der am 31. Mai im Journal »Science« erschien. [...]


  • NACHRICHT      04.06.2019

    Bundesforschungsministerium fördert die Entwicklung eines miniaturisierten EPR-Spektrometers

    Mehrere Forschungseinrichtungen entwickeln mit dem Industriepartner Bruker eine miniaturisierte EPR-Messvorrichtung, um Halbleitermaterialien, Solarzellen, Katalysatoren und Elektroden für Brennstoffzellen und Batterien zu untersuchen. Das „Lab on a Chip“ wird einen Technologiesprung in der Elektronenspinresonanz (EPR auf Englisch) ermöglichen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt „EPR-on-a-Chip“ mit 6,7 Millionen Euro. Am 3. Juni 2019 fand das Auftakttreffen am Helmholtz-Zentrum Berlin statt. [...]




Newsletter